FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V.

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das Einsatzgebiet der Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. erstreckt sich nicht nur auf den Kreis Ahrweiler: Wenn es sonst keiner tun möchte, helfen sie auch im angrenzenden Nordrhein-Westfalen, aber auch in Koblenz oder Mayen waren die ehrenamtlichen Helfer schon im Einsatz. Der Schwerpunkt der Vereinsaktivitäten liegt auf der Aufnahme, Versorgung und Vermittlung von Fund- und Abgabekatzen. Flaschenbabys werden mit hohem Aufwand großgezogen. Neben der täglichen Arbeit für die Pflege der Tiere trägt der Verein die Kosten für Futter und Streu an. Dazu kommen hohe Tierarztkosten für Operationen und Kastrationen, das Chippen und Impfen der Katzen sowie für den Kauf von Medikamenten und Mitteln zum Entwurmen und Entflohen. Vermittelt werden Katzen nur mit Schutzgebühr und Schutzvertrag, mit Vor- und Nachkontrolle, kastriert, gechippt und geimpft. Babykatzen werden nur mit Kastrationsvertrag abgegeben, dessen Einhaltung vom Verein kontrolliert wird. Außerdem bietet der Verein einen täglich erreichbaren Telefondienst an.[1]


Geschäftsstelle

Birkenweg 40

53426 Schalkenbach

Telefon 02646 915928

Die Karte wird geladen …

Ansprechpartnerin

Vorsitzende: Andrea Brezina

Chronik

Mit 25 Mitgliedern ging es 2008 los – im Juli 2018 zählen die Katzenschutzfreunde rund 580 Mitglieder. Mehr als 4000 Katzen retteten die Katzenschutzfreunde bis dahin. In dem 2014 von Vereinsmitgliedern erbauten Katzenhaus in Schalkenbach kümmern sich sieben Ehrenamtler und drei auf Stundenbasis bezahlte Kräfte täglich in drei Schichten um das Wohl der vierbeinigen Bewohner. Dort wird gefüttert, sauber gemacht und gestreichelt.[2]

Bei der Jahreshauptversammlung im April 2013 im Restaurant Kleinerz in Ahrweiler – 328 Mitglieder hat der Verein zu dieser Zeit, davon 50 aktive – wurde der komplette Vorstand wiedergewählt. Andrea Brezina blieb Vorsitzende, Petra Jesse-Csermak Stellvertreterin. Als Geschäftsführerin wurde Charlott Lichtenstein, als Kassenwart Axel Lichtenstein wiedergewählt. Schriftführerin blieb Susanne Kanera, als Beisitzer fungierten weiterhin Kirsten Brenner und Rudolf Brezina. Zu neuen Kassenprüfern wurden Jessica Koch und Eva-Maria Pawliczak gewählt. Im Jahr 2012 vermittelte der Verein 380 Katzen ein neues Zuhause, davon 180 „Wildchen“, die durch Fangaktionen zum Verein kamen und dank des Außengeheges und Betreuung der Pflegestellen an Menschen gewöhnt wurden. Der Verein nahm 2012 insgesamt 53 Fundkatzen auf. Im Gegensatz zu den Tierheimen erhält er für diese Tiere keine Zuwendungen der Kommunen. Die Katzenschutzfreunde würden sich eine bessere Unterstützung durch die Kommunen und den Kreisveterinär wünschen, wenn es um Fälle schlechter Tierhaltung geht, hieß es bei der Versammlung. Seit ca. 2011 unterstützen die Katzenschutzfreunde ideell und finanziell eine englische Tierschützerin, die sich in Spanien um herrenlose Katzen kümmert. Besonders erwähnt wurde der Arbeitskreis von Jessica Koch, der mit mehr als zehn Helfern die Tierarztpraxen mit Katzenminzekissen zum Verkauf bestückt. Genäht werden auch Lavendelkissen, die unter anderem auf dem Weihnachtsmarkt zugunsten des Vereins verkauft werden sollen.[3]

Allein im Jahr 2017 gab der Verein 80.000 Euro für die Katzenrettung.

Vorsitzende ist auch im Jubiläumsjahr 2018 noch Andrea Brezina, die Gründerin des Vereins. Bei der Jubiläumsfeier im August 2018 im Dorfgemeinschaftshof Birresdorf wies Ute Durwish, Beigeordnete der Verbandsgemeinde Brohltal, in ihrem Grußwort darauf hin, dass die Verbandsgemeinde Brohltal die allererste in ganz Rheinland-Pfalz war, die eine Katzenschutzverordnung mi Kennzeichnungs- und Kastrationspflicht erlassen hat.[4]

Siehe auch

Portal „Tierschutz“

Mediografie

Weblink

http://www.katzenschutzfreunde.de

Fußnoten

  1. Quelle: Volker Jost: Tierfreunde retten 4000 Katzen – Katzenschutzfreunde feiern in Birresdorf zehnjähriges Bestehen – Ehrenamtliche sind auf Spenden angewiesen, general-anzeiger-bonn.de vom 8. August 2018
  2. Quelle: Petra Ochs: Andrea Brezina führt ein Leben für die Katzen – In Schalkenbach kümmern sich die Katzenschutzfreunde um Mensch und Tier, in: Rhein-Zeitung vom 26. Juli 2018
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 3. Mai 2013
  4. Quelle: Volker Jost: Tierfreunde retten 4000 Katzen – Katzenschutzfreunde feiern in Birresdorf zehnjähriges Bestehen – Ehrenamtliche sind auf Spenden angewiesen, general-anzeiger-bonn.de vom 8. August 2018