FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

L & D GmbH Ringen

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 1974 gegründete Catering-Firma L & D GmbH bezog im Herbst 2016 ihre zuvor neu erbaute Zentrale im Innovationspark Rheinland in Ringen.


Anschrift

Lise-Meitner-Straße 6 (Innovationspark Rheinland)

53501 Grafschaft-Ringen

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Geschäftsführer

Jürgen Preuß und Phillip Preuß

Chronik

Die Catering-Firma wurde im Jahr 1974 als „Lohmeier und Deimel“ gegründet.

Zur Grundsteinlegung für den Bau ihrer Firmenzentrale hatte die Geschäftsführung für den 12. Oktober 2015 in den Innovationspark Rheinland zwischen Ringen und Oeverich eingeladen. Optimale Autobahnanbindung, niedrige Gewerbesteuersätze, schnelles Internet, eine wirtschaftsfreundliche Politik nannte Geschäftsführer Jürgen Preuß als Argumente für die Ansiedlung. Eine auf lange Sicht schwierige Perspektive am alten Standort Bonn habe den Ausschlag für den zunächst für das Frühjahr 2016 angepeilten Umzug gegeben. Der Standort in Bonn sei für das Unternehmen, das rund 45 Millionen Euro Umsatz macht und bundesweit 1200 Menschen beschäftigt, zu eng geworden. In dem auf der Grafschaft geplanten zweigeschossigen Neubau sollen die 40 Mitarbeiter der Firmenzentrale doppelt so viel Platz haben wie bisher. Außerdem soll die Mitarbeiter-Zahl dort auf 65 wachsen. In dem Neubau auf dem 4000 Quadratmeter großen Grundstück im Gewerbepark sollen außer der Geschäftsführung auch die Abteilungen Einkauf, EDV, Finanzbuchhaltung, Marketing, Personal- und Qualitätsmanagement, strategische Planung und Vertrieb sowie die Verwaltung unterkommen. Ausführendes Bauunternehmen ist die Gebrüder Dühr GmbH Bad Breisig.[1]

Im Herbst 2016 bezog das Unternehmen seinen neuen Firmensitz im Innovationspark Rheinland. In der neuen Zentrale der Firma sind anfangs 57 Mitarbeiter tätig. „Alleine in Deutschland werden täglich 40.000 Mahlzeiten an rund einhundert Firmen, unter anderem an die Telekom, die Kölner Messe oder an Ministerien und Verwaltungen ausgeliefert“, berichtete der General-Anzeiger (GA) anlässlich der Eröffnung. Der Bundesstadt Bonn habe „L & D“ komplett den Rücken gekehrt. Mit der dortigen Art der Wirtschaftsförderung sei man unzufrieden gewesen, sagte Firmenchef Jürgen Preuß. Ende 2014 beschlossen Geschäftsführer Jürgen Preuß und sein Sohn Phillip den Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes. Als Partner für dieses Projekt holten sich die beiden den Architekten Peter Schneider aus Ockenfels und das Generalbauunternehmen Gebrüder Dühr GmbH Bad Breisig. Im Innovationspark Rheinland in Ringen fanden und erwarben sie ein 4000 Quadratmeter großes Grundstück mit Autobahnanschluss. Der Massivbau wurde vom Generalübernehmer Gebrüder Dühr von der Planung über den Rohbau bis hin zur technischen Gebäudeausstattung und großen Teilen des Innenausbaus ausgeführt. Das 1200 Quadratmeter große und drei Millionen Euro teure Gebäude bietet Platz für bis zu 65 Mitarbeiter. Durch eine Vielzahl von Fenstern und eine markante Dachform hebt es sich von den Bauten der Umgebung ab. „Es passt sich durch seine markante Gestaltung ideal in die ländliche Umgebung ein, die geprägt ist von Apfelplantagen, Feldern und Wiesen“, berichtete der GA weiter.[2]

„Wir betreiben derzeit über 80 Mitarbeiterrestaurants, darunter etliche in Bonner Ministerien und Unternehmenszentralen und verpflegen täglich rund 35.000 Gäste,“ sagte Phillip Preuß bei einem Besuch des Grafschafter FDP-Vorsitzenden Wolfgang Reuss, des FDP-Kreisvorsitzenden Ulrich van Bebber, der stellvertretenden FDP-Kreisvorsitzenden Christina Steinhausen sowie dem Vertreter der FDP im Gemeinderat Grafschaft, Hartmut wüst im Oktober 2017. Neben der Betriebsverpflegung gehöre Event- und Messegastronomie in Köln (Palladium, E-Werk, Rheinloft Cologne, Rheinforum Wesseling, Bistro im Studio 478), Bonn (WCCB, Telekom Dome, Presseclub, Commundo Tagungshotel), Berlin (Hauptstadtrepräsentanz der Deutsche Telekom AG) und Leipzig, Kinder- und Jugendverpflegung (inklusive Cook & Chill Möglichkeit) sowie Sporthallencatering (Telekom Baskets Bonn) zu den Geschäftsfeldern von L & D. Seit 2003 kooperiere L & D mit CAMST, einem der größten italienischen Caterer mit Sitz in Bologna, und ermögliche so italienischen Genuss nach mediterranen Originalrezepturen. Rund 1200 Mitarbeiter seien insgesamt für das Unternehmen tätig. Ca. 65 Mitarbeiter hätten in der Grafschafter Firmenzentrale Platz. Rund drei Millionen Euro seien dort investiert worden. Innen sei alles mit modernster Technik ausgestattet – angefangen von der Klima- und Heizungstechnik bis zur Computerausstattung. Philip Preuß setze auf Cloud-Unternehmenssoftware, um die Abläufe effizient und das Unternehmen schnell zu machen, berichtete die Rhein-Zeitung am 30. Oktober 2017. Das betreffe beispielsweise den Bestellprozess. Bisher habe der Koch an die Zentrale den Lieferschein geschickt, jetzt laufe alles über Computer.

Mediografie

Marion Monreal: Unternehmen in der Grafschaft: Catering-Firma L&D versorgt 40.000 Menschen täglich, general-anzeiger-bonn.de vom 19. Mai 2019

Weblink

http://www.l-und-d.de

Fußnoten

  1. Quellen: Victor Francke: L&D zieht nach Ringen - Bonner Caterer zieht in die Grafschaft, general-anzeiger-bonn.de vom 13. Oktober 2015, und Frieder Bluhm: L & D wechselt von Bonn in die Grafschaft - Gastronomiedienstleister aus der Bundesstadt baut Firmensitz im Innovationspark, in: Rhein-Zeitung vom 13. Oktober 2015
  2. Quelle: Victor Francke: Der Boom in Ringen geht weiter – Morgens eingezogen, nachmittags auf Hochbetrieb, general-anzeiger-bonn.de vom 3. November 2016