Sabine Schmitz

Aus AW-Wiki

Sabine Schmitz.jpg

Unter dem Namen „Sabine Reck“ gewann die Autorennfahrerin und Fernsehmoderatorin Sabine Schmitz (* 14. Mai 1969 in Adenau, † 16. März 2021) im Jahr 1996 als erste Frau das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring.


Vita[1][Bearbeiten]

Im Jahr 1997 gewann die „Königin der Nordschleife“ den Langstreckenklassiker ein zweites Mal. Auch bei ihrem Tod im Jahr 2021 noch steht sie als einzige Frau in der Siegerliste. 1998 sicherte sich Schmitz zudem als erste Pilotin den Titel in der VLN-Langstreckenmeisterschaft.

Internationale Bekanntheit erlangte Sabine Schmitz durch ihre Auftritte in der britischen Kult-Serie „Top Gear“. In Deutschland moderierte sie ebenfalls diverse TV-Motorsportmagazine, und sie chauffierte Touristen und Interessierte mit dem Renntaxi durch die „Grüne Hölle“. Dabei fuhr sie insgesamt mehr als 20.000 Runden.

Mit ihrem zweiten Ehemann, dem Fleischfabrikanten und Hobby-Rennfahrer Klaus Abbelen, gründete Sabine Schmitz im Jahr 2005 den Rennstall „Frikadelli Racing“. Bis 2019 fuhr sie noch Rennen und wollte auch 2020 an den Start gehen. Doch der Krebs, an dem sie seit 2017 litt, verhinderte ein Comeback auf der Rennstrecke.

Sabine Schmitz starb am Dienstag, 16. März 2021, im Alter von 51 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung.

Video[Bearbeiten]

Mediografie[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]

Wikipedia: Sabine Schmitz

Fußnoten