Verein zur Erhaltung der Schulen in Trägerschaft der Ursulinenkongregation Calvarienberg-Ahrweiler e.V.

Aus AW-Wiki

Der Verein zur Erhaltung der Schulen in Trägerschaft der Ursulinenkongregation Calvarienberg-Ahrweiler e.V. wurde im Jahr 1999 von Schwester Veritas Albers, damals Generaloberin der Ursulinenkongregation Calvarienberg Ahrweiler e.V., als Mitträgerverein gegründet. Bis November 2013 hat er die Schulen mit Zuschüssen in Höhe von etwas mehr als einer Million Euro unterstützt.[1]


Sonstiges

Fünf Schulen - in Ahrweiler, Aachen, Krefeld und Trier – befanden sich im Jahr 1999 in der Trägerschaft der Ursulinenkongregation Calvarienberg-Ahrweiler. Von den 72 Schwestern, die zu dieser Zeit zu der Ordensgemeinschaft gehören, waren nur noch 14 ganz oder teilweise im Schuldienst tätig. Außerdem brachten Nachwuchsmangel und finanzielle Engpässe den Fortbestand der Schulen damals ernsthaft in Bedrohung. Die Hoffnung der Ordensschwester, die Schulen eines Tages in die Trägerschaft der Diözesen übergeben zu können, war wegen der Entwicklungen bei der Kirchensteuer schon damals nicht mehr realistisch," wie Generaloberin Veritas Albers damals in einem Brief an die ehemaligen Lehrer und Schüler der zur Ursulinenkongregation gehörenden Schulen schrieb.

Deshalb gründete die Ordensgemeinschaft im Jahr 1999, um die Schulen weiterführen zu können, den "Verein zur Erhaltung der Schulen in Trägerschaft der Ursulinenkongregation Calvarienberg-Ahrweiler e.V.". Dessen Hauptzweck sollte sein, die Defizite zu decken – zumindest zeitweise. Der Verein sollte Spenden entgegennehmen und man sollte Mitglied werden können. Die Ursulinen konnten in der Anfangszeit viele Einmalspenden in Empfang nehmen, und es gab sogar Daueraufträge.

Siehe auch

Fußnoten

  1. Quelle: Günther Schmitt: Ahrweiler Calvarienberg: Ursulinen schließen Internat, general-anzeiger-bonn.de vom 13. November 2013