Vivian Lion

Aus AW-Wiki

Lion Vivian bb.jpg

Die aus Fremersdorf im Saarland stammende Vivian Lion (* etwa 1994) ist seit 1. September 2019 zunächst als Pastoralassistentin im Dekanat Remagen-Brohltal tätig. In dieser Funktion unterrichtet sie katholische Religion an der Brohltalschule Niederzissen und sie ist für die pastorale Begleitung der Kindertagesstätten zuständig.[1] Am 25. August 2021 wird sie - gemeinsam mit zwei weiteren Pastoralreferenten sowie fünf Gemeindereferentinnen - vom Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann für ihren Dienst als Pastoralreferentin im Bistum Trier beauftragt.


Vita

Ursprünglich wollte Lion Grundschullehrerin werden. Nach dem ersten Semester „Theologie auf Lehramt“ wechselte sie aber ins Vollzeitstudium „Katholische Theologie“ – inspiriert durch eine Kommilitonin und persönlichen Begegnungen mit pastoralen Mitarbeiterinnen. Daraufhin verstärkte sie ihr ehrenamtliches Engagement in ihrer Heimatpfarrei in Fremersdorf im Saarland, „und da habe ich gemerkt, dass mir das liegt und Spaß macht“.

Die Arbeit vor Ort habe sie während ihrer Zeit der Ausbildung zur Pastoralassistentin und an ihrem ersten Einsatzort im Dekanat Maifeld-Untermosel als sehr facettenreich empfunden, hieß es in einer Pressemitteilung des Bistums vom 7. Juli 2021, in der sie als Pastoralassistentin im Dekanat Remagen-Brohltal vorgestellt wurde.

Im ersten Lockdown 2020 boten sie und zwei Kolleginnen „Bank-Gespräche“ an. Die Frauen saßen jeweils alleine für einige Stunden auf einer Bank im Kurpark und auf dem Friedhof. „Dabei sind viele gute Gespräche mit ganz unterschiedlichen Leuten entstanden“, blickte Vivian Lion zurück. „Hier hat sich Kirche vor Ort gezeigt“. Sie räumte aber auch ein, dass es gerade anfangs nicht ganz einfach war: „Man musste aus seiner Komfortzone raus“. Trotzdem möchte sie das Angebot bald wieder aufnehmen. „Die spontanen Treffen hatten auch etwas Spirituelles. Denn nicht ich mache den Erfolg, sondern ich muss darauf vertrauen, dass da einer mit dabei ist und das Gespräch leitet – und das habe ich auch gespürt“, sagt die junge Frau. Solche und weitere Begegnungen und Projekte seien Lichtblicke für sie. „Ich treffe Menschen, denen ihr Glaube wichtig ist und mit denen ich unterwegs sein kann – das ist sehr wertvoll für mich“.

Nach ihrer Beauftragung Ende August 2021 bleibt sie dem Dekanat Remagen-Brohltal erhalten, wo sie in den beiden Jahren zuvor bereits als Pastoralassistentin tätig war. „Ich konnte durch Corona noch nicht alles machen, was ich geplant hatte“, sagte sie im Juli 2021. Zu ihren Aufgabengebieten zählt unter anderem die Begleitung von katholischen Kindertagesstätten. Hier unterstützt sie die Erzieherinnen und Erzieher bei theologischen Fragestellungen und organisiert zum Beispiel Oasen-Tage. Zudem ist sie Teil der Gruppe „AnsprechBar“, die dekanatsübergreifend Angebote für junge Erwachsene im Großraum Koblenz anbietet. Diese vernetzte Arbeit über Pfarrgrenzen hinweg sieht sie als zukunftsweisend. Ihr Engagement im Bereich der Paar- und Familienpastoral möchte sie in nächster Zeit ausbauen und kann sich perspektivisch auch die Mitarbeit im Beerdigungsdienst vorstellen.

Neben ihrer Arbeit singt Vivian Lion in einer Schola in Sinzig und beim Schauen von Serien. Außerdem besucht sie gerne Freizeitparks.

Weblink

facebook.com: Vivian Lion

Fußnoten

  1. Quellen: Dekanat Remagen-Brohltal: Pastoralassistentin begrüßt, blick-aktuell.de, 22. Oktober 2019, und Pastoralassistentin in Bad Bodendorf vorgestellt – Vivian Lion ist neues Gesicht im Dekanat, rhein-zeitung.de, 24. Oktober 2019