Winzerverein Heppingen

Aus AW-Wiki

In dem Gebäude, dass die Genossenschaft einst baute, befindet sich heute das Weingut Burggarten.

Die Heppinger Winzer schlossen sich im Jahr 1898 und damit im Vergleich zu anderen Weinorten an der Ahr erst spät zu einem Winzerverein zusammen. In den genossenschaftlichen Gebäude befindet sich heute das Weingut Burggarten. Der Heppinger Winzerverein war Mitglied der Geschäftsstelle der Vereinigten Winzergenossenschaften des Ahr und Rheintals GmbH („Rotweinzentrale“). 1907 musste die Genossenschaft ihre Tätigkeit einstellen. Nach einigen Jahren des Leerstands kaufte die Familie des Großvaters mütterlicherseits von Siegbert Pinger das Genossenschaftsgebäude, um dort einen Agrarhandel zu betreiben. Im 2. Weltkrieg diente der tiefe Bruchsteinkeller als Notkirche. 1986 kaufte die Winzerfamilie Schäfer das Gebäude und gründeten dasWeingut Burggarten.[1]

Mediografie[Bearbeiten]

Paul Gieler: Die Winzergenossenschaften des Ahrtals und ihr steiniger Weg zum Erfolg, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2016

Fußnoten

  1. Quelle: Auskünfte von Siegbert Pinger