Adalbert Fuhrmann

Aus AW-Wiki

Adalbert Fuhrmann (* 24. April 1954, † 28. Januar 2008 in Bonn) aus Heimersheim hatte 1972/1973 sieben Bundesliga-Einsätze für Borussia Mönchengladbach.


Vita[1]

Mit 17 Jahren spielte er Junge bereits in der ersten Mannschaft des Ahrweiler Ballspiel-Clubs. Dort wurden die Talentspäher von Hennes Weisweiler auf ihn aufmerksam, und Fuhrmann bekam einen Vertrag bei Borussia Mönchengladbach. In der Saison 1972/73 bestritt er für die Gladbacher sieben Bundesliga-Spiele - unter anderem im Münchner Olympiastadion gegen den FC Bayern. Dann wechselte er zum VfL Osnabrück in die 2. Liga. bevor er zwei Jahre für Viktoria Köln in der dritten Liga (Verbandsliga Mittelrhein) und dann eine Saison für den VfL Köln 99, ebenfalls in der Verbandsliga Mittelrhein, spielte. 1977 wechselte er zum Bonner SC, wo er unter Trainer Heinz Hornig, der früher Kölner Nationalspieler gewesen war, zwei weitere Jahre in der dritten Liga spielte. Anschließend spielte Fuhrmann für den SV Siegburg 04, bevor er an die Ahr zurückkehrte und seine Karriere als Spielertrainer der SG Landskrone/Heimersheim beendete. Während seiner Kölner Zeit hatte er an einem Abendgymnasium Abitur gemacht und anschließend einige Semester Sozialwissenschaften studiert, bevor er einen Studienplatz in Medizin bekam. Er schloss das Studium mit der Promotion ab. Als Orthopäde und Sportmediziner führte er später eine Praxis in Wesseling.

Weblink

Wikipedia: Adalbert Fuhrmann

{Fußnoten}}

  1. Quelle: Bester Fußballer von der Ahr gestorben, general-anzeiger-bonn.de, 3. Februar 2008