FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Albert Schüttler

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Firmengründer Albert Schüttler im Jahr 1987 mit einem Hanomag WD 38

Albert Schüttler (* 5. Oktober 1932 in Grafschaft, † 24. April 2019)[1] gründete im Jahr 1955 die Albert Schüttler GmbH Leimersdorf, deren Geschäft er bis 1992 führte.


Vita

Albert Schüttler wurde am 5. Oktober 1932 geboren. Er wuchs bei seiner Mutter im damaligen Gasthaus Schüttler in Leimersdorf auf. Wer sein Vater war, ist ungeklärt. Als Albert Schüttler acht Jahre alt war, ein Jahr nach Beginn des 2. Weltkriegs, starb seine Mutter an den Folgen einer kurzen, aber schweren Krankheit im Krankenhaus „Maria Stern“ Remagen. Fortan wuchs er bei seinem Onkel auf. Gegen Ende des 2. Weltkriegs war er noch zu jung, um zum sogenannten Volksturm der deutschen Wehrmacht eingezogen zu werden. Nach dem Krieg, im Alter von 15 Jahren, begann Albert Schüttler bei der Fahrradfabrik Schauff GmbH & Ko KG Remagen eine Ausbildung zum Schmied. Im Jahr 1955 machte er sich selbstständig – fast ohne finanzielle Mittel.

1993 wurden Albert Schüttlers Söhne Hubertus und Friedbert Schüttler als Geschäftsführer bestellt. Albert Schüttler selbst schied als Geschäftsführer aus dem Unternehmen aus. Mit den Jahren zog er sich immer mehr aus dem operativen Tagesgeschäft zurück. Anfang der 2000er Jahre erkrankte Albert Schüttler an einer schweren Lungenerkrankung, die ihn, ausgelöst auch durch seinen starken Nikotin-Konsum, sehr schwächte.

Albert Schüttler war mit Gisela Schüttler († 1995) verheiratet. Das Paar hatte vier Kinder, von denen eines bereits in jungen Jahren verstarb.

Fußnoten

  1. Quelle: Blick aktuell - Sinzig Nr. 18/2019, S. 79