Günter Walden

Aus AW-Wiki

Der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler Dr. Günter Walden (* geboren 1952) aus Altenahr-Kreuzberg war bis zu seiner Pensionierung Abteilungsleiter am Bundesinstitut für Berufsbildung in Bonn. Seit etwa 2007 lebt er mit seiner Frau an der Ahr.[1]


Anschrift[2]

Staufenberg 11

53505 Altenahr-Kreuzberg

Kontakt

Telefon 02643 904711

Vita

Dr. Günter Walden, geboren 1952, studierte Volkswirtschaftslehre. 1977 schloss er sein Studium als Diplom-Volkswirt an der Technischen Universität Berlin ab. 1988 promovierte er an der Universität Bremen zum Dr. rer. pol. Nachdem er zunächst in der Markt- und Sozialforschung tätig gewesen war, wurde er 1981 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundesinstitut für Berufsbildung in Bonn. Von 1998 bis 2003 leitete er dort den Arbeitsbereich Kosten, Nutzen, Finanzierung. Ab 2003 leitete er die Abteilung „Sozialwissenschaftliche Grundlagen der Berufsbildung. Waldens wichtigste Arbeits- und Forschungsgebiete waren bzw. sind Kosten, Nutzen, Finanzierung beruflicher Bildung, Lernortforschung, betriebliches Ausbildungsverhalten und berufliche Weiterbildung.[3]

Veröffentlichung

Ignoranten und Rassisten – Die Bedeutung des Antisemitismus für den Aufstieg der NSDAP in der Weimarer Republik, September 2020, 15,99 Euro, BoD

Siehe auch

Ulrike Walden (gleiche Anschrift)

Mediografie

Christine Schulze: Igno­ranz und Ras­sis­mus führ­ten in den Ab­grund – SPD Mit­tel­ahr lädt zur On­line-Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung zum Ho­lo­caust-Ge­denk­tag mit Gün­ter Wal­den ein, in: General-Anzeiger vom 26. Januar 2021

Fußnoten

  1. Quelle: Autor aus Altenahr stellt neues Buch vor: Wie der Antisemitismus Hitler den Weg bahnte, rhein-zeitung.de, 17. Oktober 2020
  2. Quelle: dastelefonbuch.de: Walden Günter Dr., gesehen am 26. Januar 2021
  3. Quelle: Dr. Günter Walden: Bildungsforscher beim BIBB, denk-doch-mal.de, gesehen am 17. Oktober 2020