FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Gertrud Schneider

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Als "Schwester Blanda" feierte Gertrud Schneider (* 20. Mai 1914 in Leutesdorf (Rhein)) im Oktober 2010 ihre 75-jährige Zugehörigkeit zur Congregation der Ursulinen vom Calvarienberg Ahrweiler e.V.. Die Festmesse zum Ordensjubiläum feierte Dechant Jörg Meyrer in Konzelebranz mit dem Hausgeistlichen des Klosters, Rektor Dr. Hans Kuhn, in der Klosterkirche mit den Ursulinenschwestern, Familienangehörigen, Bekannten der Jubilarin sowie einer Pilgerinnengruppe. Dabei erneuerte Schwester Blanda das Gelübde, dass sie 75 Jahre zuvor abgelegt hatte. Dechant Jörg Meyrer nannte die Julilarin „das Vorbild einer Ordensfrau; still und bescheiden, die im Hintergrund gewirkt hat und gerade deshalb von vielen geschätzt wird“. Beim anschließeden Empfang im Kloster dankte Schwester Gisela Büsgen, Generaloberin der Ursulinen, der Jubilarin im Namen der Gemeinschaft des Ordens für ihr Wirken in der Ordensgemeinschaft und die vielfältigen Dienste, die sie in ihren vielen Jahren der Ordenszugehörigkeit übernommen habe.


Vita

Schwester Blanda wurde am 20. Mai 1914 in Leutesdorf (Rhein) als Gertrud Schneider geboren. Sie trat als Postulantin am 23. Februar 1933 auf dem Calvarienberg in das Kloster ein und wurde am 4. September des gleichen Jahres eingekleidet – zusammen mit noch sieben weiteren Schwestern. [1]

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 12. Oktober 2010