Jürgen Ritter

Aus AW-Wiki

David Bongart (v.l.) mit Michael Wolter, Jürgen Ritter, Dr. Thomas P. Fößel und Pfarrer Peter Dörrenbächer

Der Immobilienverwalter und Projektentwickler Jürgen Ritter (* 1977), verheiratet, wurde bei der Gründungsversammlung des Fördervereins „Kirche in Bad Neuenahr“ am Freitag, 16. November 2018, ab 19.30 Uhr im Sängerheim des Männer- und Frauenchors Bad Neuenahr 1862 e.V. zum Vorsitzenden gewählt.[1] Am Sonntag, 17. November 2020, wurde Jürgen Ritter zum Bürgermeister der schleswig-holsteinischen Tourismushochburg Sankt Peter-Ording gewählt. Als Kandidat der Allgemeinen Wählergemeinschaft (AWG) setzte er sich bei der Stichwahl durch. Der zu dieser Zeit 43-Jährige erreichte 53,1 Prozent der Stimmen. Die Stichwahl war nötig geworden, nachdem sich bei der Wahl am 25. Oktober keiner der angetretenen fünf Kandidaten hatte durchsetzen können. In der Stichwahl wurde Ritter auch von der SPD unterstützt. Sein von der CDU nominierter und von der FDP unterstützter Gegenkandidat erreichte 46,9 Prozent. Die Themen im Wahlkampf waren die Weiterentwicklung des Tourismus, die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für Einheimische und ein Verkehrskonzept, um den Ort vom Autoverkehr zu entlasten. In St. Peter-Ording (Kreis Nordfriesland) leben rund 4000 Menschen. Im dortigen Tourismusgeschäft werden jährlich rund 2,4 Millionen Übernachtungen gezählt.[2]


Video

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Jochen Tarrach: Warum die Kirche einen Verein braucht – Pfarrei St. Marien und St. Willibrord in Bad Neuenahr reagiert auf Veränderungen durch die Strukturreform, in: Rhein-Zeitung vom 20. November 2018
  2. Quelle: Victor Francke: Jürgen Ritter in St. Peter-Ording gewählt: Bad Neuenahrer wird Bürgermeister an der Nordsee, general-anzeiger-bonn.de, 17. November 2020