FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Katholischer Kindergarten „St. Lambertus“ Gimmigen

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lita Lambertus Gimmigen.jpg
Gimmigen - Heinz Grates (30).jpg

Der Katholische Kindergarten "St. Lambertus" Gimmigen ist viergruppig und bietet Platz für bis zu 100 Kinder. Acht Plätze sind für Kinder mit Handicaps vorgesehen.


Anschrift und Standort

Burgstraße 91

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler (Stadtteil Gimmigen)

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Leiterin

?, Vorgängerin: Beate Reiss (13 Jahre lang bis April 2014)

Trägerin

Katholische Pfarrgemeinde "St. Lambertus" Kirchdaun und Gimmigen

Chronik

Die 1972 in Gimmigen eröffnete Kita war auf Kosten der Stadt gebaut worden, die sie der Katholischen Pfarrgemeinde "St. Lambertus" als Trägerin zur Verfügung stellte.

Beate Reiss wurde im April 2014 nach 13 Jahren als Leiterin der Einrichtung vom Vorsitzenden des Verwaltungsrates, Pastor Herbert Ritterrath, in den Ruhestand verabschiedet. Etwa zur gleichen Zeit bestand die Kita Gimmigen das Audit der Diözese Trier mit Auszeichnung. Konzeptentwicklung und das Trierer Qualitätsmanagement seien in der Einrichtung "hervorragend umgesetzt worden", sagte Pastor Riterrath. Zum 2. Mai 2014 solle eine dritten Gruppe eingerichtet werden. Die Zahl der Plätze erhöhe sich damit von 50 auf 65. Und die Zahl der U 3-Plätze steige von zwölf auf 20.[1]

Am Freitag, 21. November 2014, wurde der neue Gruppenraum, der Platz für 15 Kinder bietet, zur Nutzung übergeben und von Pfarrer Herbert Ritterrath eingeweiht. Damit verfügte die Kita über insgesamt drei Gruppen mit einem Platzangebot für 65 Kinder. Land, Kreis und Stadt teilten sich die 33.500-Euro-Investition.[2]

Um Flüchtlingskinder unterzubringen, soll die zuvor dreigruppige Kita zum Beginn des Kindergartenjahres 2016/17 um eine altersgemischte Gruppe mit 15 Plätzen erweitert werden. Das beschloss der Stadtrat Bad Neuenahr-Ahrweiler im April 2016. Weil die Kita in der Vergangenheit bereits einmal viergruppig war, stehen ein entsprechender Gruppenraum sowie ein Nebenraum für eine neue Gruppe zur Verfügung. Dieser Raum wird zuvor als Material- und Abstellraum genutzt. Ersatzweise soll im Dachgeschoss ein Abstellraum geschaffen werden. Kosten der Maßnahme: etwa 40.000 Euro. Abzüglich der Zuschüsse von Land und Kreis beträgt der Eigenanteil der Stadt lediglich 2500 Euro.[3]

Siehe auch

Fußnoten

  1. Quelle: Abschied nach 13 Jahren: Feierstunde in der Kita für Beate Reiss, general-anzeiger-bonn.de vom 12. April 2014
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 22. November 2014
  3. Quelle: Frieder Bluhm: Okuja macht Platz für neue Kita-Plätze – Offene Kinder- und Jugendarbeit zieht vom Mehrgenerationenhaus in die Mittelstraße, in: Rhein-Zeitung vom 27. April 2016