Kulturlant - Kulturverein Grafschaft e.V.

Aus AW-Wiki

Der Kulturlant - Kulturverein Grafschaft e.V. wurde im Dezember 2013 gegründet. "In die Schreibweise des Vereinsnamens hat sich dabei nicht etwa ein Rechtschreibfehler eingeschlichen, das ganze ist vielmehr ein Wortspiel", erklärte general-anzeiger-bonn.de, "Sitz des Vereins ist nämlich Lantershofen, die letzte Silbe des Vereinsnamens weist darauf hin." "Kulturlant" trete die Nachfolge der in den drei Jahren zuvor in Lantershofen gewerblich geführten Kleinkunstbühne an und übernehme auch deren laufende Comedyserie.[1]


Vereinsziele

"Uns geht es ... in keinster Weise darum, Konkurrenz zu anderen kulturell tätigen Vereinen aufzubauen. Vielmehr wollen wir das bestehende Kulturangebot in der Gemeinde Grafschaft sinnvoll und in alle Richtungen gehend ergänzen", sagte Hermann Efferz zu den Vereinszielen.

Gründung und Entwicklung

13 Gründungsmitglieder unterschrieben die Satzung des Vereins, der die Gemeinnützigkeit beantragen und in sämtlichen Orten der Grafschaft kulturelle Veranstaltungen anbieten möchte. Die Kleinkunstbühne im Winzerverein Lantershofen werde dabei ein Veranstaltungsort neben anderen sein. Mitglieder des für zwei Jahre gewählten Gründungsvorstandes wurden Hermann Efferz und Klaus Dünker als Vorstandssprecher sowie Christoph Münch als Schatzmeister und Thomas Weber als Geschäftsführer. Wilma Binzenbach, Uwe Efferz und Peter Rieck wurden zu Beisitzern gewählt.

Vorstandswahlen standen bei der Jahreshauptversammlung am 18. Mai 2016 an. 24 von insgesamt 47 Mitgliedern waren der Einladung zu diesem Treffen gefolgt. Hermann Efferz blieb Vorstandssprecher. Klaus Dünker kandidierte nicht erneut für das Amt des zweiten Sprechers. In dieses Amt wurde der zu dieser Zeit 53-jährige Udo Rehm aus Lantershofen gewählt. Geschäftsführer Thomas Weber und Schatzmeister Christoph Münch wurden in ihren Ämtern bestätigt. Wilma Binzenbach und Peter Rieck blieben Beisitzer. Lieven Schoorens aus Ahrweiler wurde als Nachfolger von Uwe Efferz als Beisitzer in den Vorstand gewählt. Anja Knieps und Marcus Stodden übernahmen die Kassenprüfung. In den Jahren 2014 und 2015 führte der Vereins insgesamt 28 Kulturveranstaltungen im Lantershofener Winzerverein und in Grafschafter Bürgerhäusern durch. Knapp 5000 Gäste wurden bei diesen Comedy- und Konzertabenden insgesamt gezählt. Bei der Fußball-WM 2014 kamen insgesamt acht Public-Viewing-Abende mit insgesamt 700 Besuchern hinzu. Zu den Höhepunkten zählten außerdem ein ausverkaufter spanischer Abend unter dem Motto „Kulturlant kulinarisch“ sowie eine Fahrt zu Krätzchensänger Philipp Oebel nach Köln. Zur Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltungen wurden Organisationsteams für Marketing, Programm, Technik und Catering gegründet. 2014 und 2015 setzte der Verein insgesamt etwa 100.000 Euro um. Unter dem Strich ging die Kasse Null auf Null aus. Dabei hat Kulturlant, auch in Zusammenarbeit mit anderen Vereinen, 12.000 Euro investiert: in Bühne, Fernseher, Bühnenvorhang, Schaukasten und Lagerschränke.[2]

Von 2014 bis zum Mai 2017 organisierte der Verein fast 50 kulturelle Veranstaltungen in der Grafschaft, wie es bei der Mitgliederversammlung am 3. Mai 2017 in die Lantershofener Mehrzweckhalle hieß. 22 der insgesamt 58 Mitglieder trafen sich dort. 2016 sei das bislang erfolgreichste Vereinsjahr gewesen. Bei 14 Kulturveranstaltungen, einem Benefizkonzert für die Starkregen-Opfer und sechs Public-Viewing-Abende bei der Fußball-Europameisterschaft seien weit mehr als 4000 Gäste gezählt worden. Allein rund 1000 Menschen seien zu zwei Konzerten der New York Gospel Stars in die Lantershofener Kirche gekommen. Der Verein habe renommierte Künstler wie Stephan Sulke, Markus Maria Profitlich und Purple Schulz auf seine Bühne geholt. Für insgesamt sieben Comedy-Veranstaltungen habe Kulturlant allein 76 Abonnements verkauft. 2017 wolle sich der Verein mehr dem Kabarett widmen. Beim Nachwuchsmusikfestival „Rookie“ sei der Eintritt frei gewesen. Trotzdem habe es Gagen für die jungen Bands gegeben. Kulturlant verfüge über ein halbes Dutzend Teams, die sich um Technik, Organisation, Catering und Programm kümmern, sagte Vorstandssprecher Hermann Efferz.[3]

Nach viereinhalb Jahren stellte sich der Gründungsvorsitzende Hermann Efferz bei der Mitgliederversammlung im Mai 2018 – 67 Mitglieder zählt der Verein zu dieser Zeit –nicht mehr zur Wahl. Marie-Luise Witsch wurde einstimmig zu seiner Nachfolgerin gewählt. Zweiter Sprecher blieb Udo Rehm, Geschäftsführer blieb Thomas Weber, Schatzmeister Christoph Münch. Die Beisitzer Wilma Binzenbach und Peter Rieck wurden bestätigt; den seit 2017 vakanten dritten Beisitzerposten übernahm Dietmar Ulrich.[4]

In den ersten fünf Jahren seines Bestehens hat der Verein mehr als 80 Veranstaltungen mit insgesamt über 16.000 Besuchern auf den Bühnen der Bürgerhäuser in der Gemeinde Grafschaft ausgerichtet. In einem 130 Seiten starken Band mit dem Titel Fünf Jahre Kulturlant – Kulturverein Grafschaft zog der Verein 2019 Bilanz seiner ersten fünf Jahre. Der im Lärchen-Verlag Ahrweiler erschienene und für 15 Euro zu erwerbende Band enthält – teilweise gekürzte – Presseberichten zu den Kulturlant-Veranstaltungen, die mit einer Vielzahl von Bildern verschiedener Fotografen illustriert wurden. Zahlreiche Künstler, die in den ersten Jahren den Weg in die Grafschaft fanden, haben sich mit Grußbotschaften verewigt.[5]

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Neuer Verein: Kultur mit Sitz in Lantershofen: "Kulturlant", general-anzeiger-bonn.de vom 17. Dezember 2013
  2. Quelle: Kulturlant-Bilanz: 5000 Besucher in zwei Jahren – Udo Rehm neuer Vorstandssprecher neben Hermann Efferz, in: Rhein-Zeitung vom 21. Mai 2016
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 5. Mai 2017
  4. Quelle: Hildegard Ginzler: Grafschafter Verein: Wechsel an der Kulturlant-Spitze in Grafschaft, general-anzeiger-bonn.de vom 15. Mai 2018
  5. Quelle: Rückblick auf fünf Jahre Kulturlant – Grafschafter Verein legt ein 130 Seiten starkes Buch mit vielen Bildern und Grußbotschaften vor, in: General-Anzeiger vom 22. Oktober 2019