Podcast „Ahr und Ohr“

Aus AW-Wiki

Podcast-Logo
Heiko Marquardsen und Johanna Becker bei der Podcast-Produktion

Der Podcast „Ahr und Ohr“ wird von dem jungen Pfarrer Heiko Marquardsen und der Pastoralassistentin Johanna Becker aus dem Dekanat Ahr-Eifel produziert.


Sonstiges

„Im kirchlichen Raum macht so etwa bislang kaum jemand, wir sind damit ein Stück weit Marktlückenfinder“, sagte Pfarrer Heiko Marquardsen, Kooperator in der Pfarreiengemeinschaft Bad Neuenahr-Ahrweiler. Gemeinsam mit Pastoralassistentin Johanna Becker hat er die Idee zu Ahr und Ohr entwickelt. Sie ergänzte: „Wir haben uns gefragt, wie wir als Kirche nah an den Menschen und ihrem Leben dran sein können.“ Und da sei das Format Podcast gut geeignet.

Alle zwei Wochen erscheint eine neue Ausgabe von Ahr und Ohr. Thematisch seien Marquardsen und Becker „offen für alles, was die Menschen im Ahrtal bewegt“, hieß es in einer Pressemitteilung des Bistums Trier zu dem Podcast. Die Folgen müssten dabei „nicht unbedingt kirchlich sein.“ - „Wir wollen Entdecker sein und genau hinhören“, so Marquardsen, „und natürlich stellen wir uns die Frage: Was könnte das vielleicht doch mit Kirche zu tun haben?“

Die erste Ausgabe erschien am Rosenmontag 2021 und drehte sich um das Thema Karneval im Ahrtal. In einer weiteren Folge sprachen Abiturienten über ihre Wünsche, Träume und Ziele. In der Ausgabe waren drei junge Frauen aus dem Ahrtal zu Gast, die sich mit der Bewegung „Maria 2.0“ beschäftigten. „Es war wirklich beeindruckend zu hören, wie engagiert sie sich trotz aller Schwierigkeiten für die Kirche einsetzen“, berichtete Marquardsen. „Das war inhaltlich wirklich eine tolle Folge“, meinte auch die Pastoralassistentin.

Sorge, dass ihnen die Themen ausgehen könnten, hätten die beiden nicht. „Das Ahrtal gibt reichlich her“, gab sich Becker überzeugt. Einige weitere Themen seien bereits angedacht. „Ich würde gerne etwas zu 1700 Jahren jüdisches Leben in Deutschland machen“, berichtete Marquardsen. Im Herbst 2021 könne sich eine Ausgabe mit Tod und Trauer beschäftigen, „und zur Bundestagswahl kann es durchaus politisch bei uns werden“, kündigte Becker an. Themenvorschläge seien jederzeit willkommen.

Weblinks