Heiko Marquardsen

Aus AW-Wiki

Heiko Marquardsen (* 27. April 1987 in Trier) wurde zum 1. September 2020, zu dieser Zeit 33 Jahre alt, Kooperator in der katholischen Pfarreiengemeinschaft Bad Neuenahr-Ahrweiler und unterstützt seitdem das Team um Dechant Jörg Meyrer bei seiner seelsorgerischen Arbeit.


Vita

Heiko Marquardsen wurde am 27. April 1987 in Trier geboren. Nach dem Abitur stand für den an Geschichte und Religion interessierten Mann aber noch lange nicht fest, dass er Priester werden möchte. Die Entscheidung für diesen Beruf fiel erst später. Nachdem er auf die Idee gekommen war, dass ihm ein Seelsorgeberuf Spaß machen könnte, entschied er sich zunächst dafür, Pastoralreferent zu werden. Dann aber begann er doch, Theologie zu studieren, wurde zunächst Diakon, bis er dann im Jahr 2014 von Bischof Stephan Ackermann im Trierer Dom zum Priester geweiht wurde. Von 2012 bis 2014 war er Diakon in Neunkirchen an der Saar, von 2014 bis 2017 Kaplan in der Pfarreiengemeinschaft Wittlich und von 2017 bis 2020 in der Pfarreiengemeinschaft Saarlouis links der Saar. Als Pastor in Bad Neuenahr-Ahrweiler trat er dann seine erste zeitlich unbegrenzte Stelle an. In seiner Freizeit spielt er gelegentlich Golf. „Um zu verdeutlichen, dass er nicht allein für die Gemeinden in Ahrweiler, Bad Neuenahr oder einem anderen Ortsteil zuständig ist, sondern für die gesamte PG mit ihren sieben Pfarreien, ist er auch nicht in eines der Pfarrhäuser in Bad Neuenahr oder Ahrweiler eingezogen, sondern in eine private Wohnung im Stadtgebiet“, berichtete die Rhein-Zeitung (RZ) anlässlich des Dienstantritts von Heiko Marquardsen. „Ich fühle mich bereits nach den ersten vier Wochen hier total wohl und habe das Gefühl, willkommen zu sein“, verricht er dem RZ-Reporter Jochen Tarrach. Die Bewohner des Ahrtals hier seien „total offen und zugänglich“, wie Tarrach in der RZ vom 7. Oktober 2020 berichtete. Weiter schrieb er über den neuen Geistlichen:

Mit den Menschen zu reden, ihnen in schwierigen Situationen zu helfen und ihnen beizustehen, das bezeichnet er selbst als seine vornehmste Aufgabe. Dazu gehört auch das Zuhören, und das kann er, wie er sagt, besonders gut.[1]

Zusammen mit Pastoralassistentin Johanna Becker startete Marquardsen im Februar 2021 einen Podcast mit dem Titel Ahr und Ohr. Alle zwei Wochen soll eine neue Folge erscheinen. „Der Podcast ist abseits von Facebook und Co. zwar kirchlich verortet, soll aber keine reinen kirchlichen Themen besprechen“, berichtete die Rhein-Zeitung (RZ) am 13. Februar 2021. Und: „Es sollen nicht nur die beiden Podcaster zu Wort kommen, sondern gezielt auch Menschen von der Ahr als Interviewpartner eingebunden werden.“ Gesprächspartner in der ersten Folge vom Rosenmontag, 15. Februar 2021, sind zum Beispiel der Prinz der Karnevalsgesellschaft „Närrische Landskroner Heimersheim“ und ein Vorstandsmitglied der Ahrweiler Karnevalsgesellschaft (AKG). Zum Programm des Podcasts heißt es in dem Beitrag von RZ-Reporter Jochen Tarrach weiter:

Pastor Marquardsen, selbst erst seit wenigen Wochen an der Ahr in seinem Beruf tätig, stellt es sich spannend vor, einmal junge Menschen zu Wort kommen zu lassen, die nicht von hier kommen, und über ihre neu entdeckte Liebe zum Ahrtal und zur Region berichten können und möchten. Vor allem auch Menschen, die der Kirche nicht so ganz nahestehen, sind zum Gespräch eingeladen. Zielgruppe sollen Jugendliche, aber auch Erwachsene sein, die über ihre eigene Perspektive auf die Dinge berichten möchten und damit einen unabhängigen Blick auf die Welt ermöglichen. Kein Thema soll dabei tabu sein. Es soll allgemein unterhalten, aber auch die Stimme der Kirche hören lassen.[2]

Video

Fußnoten

  1. Quelle: Jochen Tarrach: Pastor an der Ahr: Für 33-Jährigen Grund zur Freude – Neuer Kooperator in der Pfarreiengemeinschaft, in: Rhein-Zeitung vom 7. Oktober 2020
  2. Quelle: Jochen Tarrach: Podcast für eine neue Sicht auf die Welt, in: Rhein-Zeitung vom 13. Februar 2021, Seite 13