Radsportclub "Wildpferde" Weibern e.V.

Aus AW-Wiki

Der Radsportclub "Wildpferde" Weibern e.V. veranstaltet eine Radtouristik- (RTF) und eine Country-Touren-Fahrt (CTF).


Kontakt

Vorstand

  • Vorsitzender: Egon Klein (seit Gründung des Vereins im Jahr 1988, 2005 wiedergewählt)
  • 2. Vorsitzender: Beate Platt
  • Beisitzer und Pressesprecher: Eugen Ritzdorf (seit 1989 im Amt, 2005 wieder gewählt)
  • Ansprechpartner auch: Bernd Rausch

Gründung und Entwicklung

Der Radsportclub wurde im Jahr 1988 gegründet. Zur Gründung und Entwicklung des Clubs schrieb die Rhein-Zeitung am 30. Dezember 2008:

Im August 1988 kamen vier Radfahrer, die vorher im Radsportclub Brohltal aktiv waren, in einer Bierlaune auf die Idee, in Weibern einen eigenen Radsportverein zu gründen. Egon Klein wurde zum Vorsitzenden bestimmt, Manfred Schäfer zum Kassierer und Peter Meid zum Schriftführer. Am 10. Oktober wurde der Verein als Unterabteilung vom TuS Weibern in den Radsport-Verband Rheinland aufgenommen. Im folgenden Frühjahr zählte man bereits 29 Mitglieder. Seit Januar 1993 sind die „Wildpferde“ ein selbstständiger Verein. Die Mitgliederzahl wuchs stetig an. Es integrierte sich eine Mountainbike-Gruppe. Bernd Rausch wurde 1995 als Abteilungsleiter in den Vorstand berufen. In diesem Jahr wurde auch die erste Country-Tourenfahrt in der hiesigen Region ausgerichtet.

Die Weiberner Wildpferde belegten im Jahr 2012 mit 23 Wertungskarteninhabern und 2038 Punkten bei insgesamt 74.453 gefahrenen Kilometern den dritten Platz unter 29 Rheinlandvereinen. Großen Anteil am Erfolg hatten die Vereinsmitglieder, die jeweils mehr als 100 Punkte erradelten. Michael Schäfer kam mit 102 Punkten und 3776 Kilometern in der Juniorenklasse 2 auf Platz eins. Jan Klein erreichte mit 69 Punkten und 2621 Kilometern Platz zwei der Rheinlandwertung. In der Klubwertung löste Altmeister Hermann Hilger, der es auf 192 BDR- und 50 Trainingspunkte brachte und der 7115 Kilometer auf dem Zweirad zurücklegte, löste Michael Schäfer ab. Sein Bruder Hans Hilger wurde mit 185 BDR- und 38 Trainingspunkten sowie 6929 Kilometern zweimal Zweiter: bei den Wildpferden und in der Seniorenklasse 2 auf Verbandsebene. In der Klubmeisterschaft folgen auf den weiteren Rängen Manfred Schäfer (6174 Kilometer), Egon Klein (5227), Michael Feldmann (6188), Klaus Berger (6188), Kurt Schild (4012), Alfred Reuter (3587), Günter Reuter (4149), Michael Schäfer (3826), Horst Moll (4014) und Gerhard Isbert (3664). Jürgen Kühn errang mit 54 Trainingspunkten und 1296 Kilometern den Titel des Trainingsmeisters in der Mountainbike-Abteilung.[1]

Höhepunkt im Vereinsjahr 2012 war die 23. Radtouristik- (RTF) und Country-Tourenfahrt (CTF), bei der 669 Teilnehmer gezählt wurden. Damit wurde zum dritten Mal die 650er-Marke überschritten. Egon Klein, seit 25 Jahren an der Spitze des Vereins, berichtete bei der Mitgliederversammlung im März 2013 auch von der Vereinstour nach Heidelberg, der Abschlussfahrt und der Vereinsmeisterehrung im Bendisberg bei Langenfeld. Zudem erinnerte er an die Wanderung nach Kempenich, an die Unterstützung an Fastnacht und bei der Kirmes. Besondere Erwähnung fand Michael Schäfer, der den 238 Kilometer langen Ötztal-Marathon in Sölden in neun Stunden, 34 Minuten und 50 Sekunden absolvierte. Bei der Rheinlandmeisterschaft erzielten die „Wildpferde“ Platz drei. Klaus Berger festigte mit mehr als 4500 Punkten seine Position in der Vereinsbestenliste. Der Vorsitzende Egon Klein wurde ebenso für zwei Jahre in seinem Amt bestätigt wie Michael Platt als Kassierer, Bernd Rausch als CTF-Wart und Eugen Ritzdorf als Beisitzer.[2]

Siehe auch

Country-Tourenfahrt "Rund um die Burg Olbrück"

Weblink

http://www.rsc-weibern.de

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 20. Dezember 2012
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 22. März 2013