FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Rudolf Kluth

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Remagener Unternehmer Rudolf Kluth, Inhaber der Hand in Hand – Concept Unternehmensberatung Remagen, konnte am Sonntag, 9. September 2012, im Rahmen der Verleihung des Ehrenamtspreises „Ehrensache 2012“ aus den Händen von Ministerpräsident Kurt Beck den „Corporate Citizenship“-Preis entgegennehmen. Der Preis würdigt das gesellschaftliche Engagement seiner Firma Hand in Hand – Concept Unternehmensberatung Remagen und damit die unentgeltliche Arbeit der rund 30 Mitglieder des Vereins Lebendiger Marktplatz Remagen e.V.. Beck würdigte mit der Trophäe Kluths Unternehmen als Firma mit besonderem sozialen Engagement. „Mit dem gemeinnützigen Verein Lebendiger Marktplatz Remagen hat Rudolf Kluth ein Forum geschaffen, das das Stadtzentrum wirtschaftlich und kulturell wiederbelebt hat und zum Beispiel dem Leerstand von Ladengeschäften und Gastronomie entgegenwirkt“, hieß es in der Begründung der Jury. Die Auszeichnung wurde während einer Liveübertragung des SWR-Fernsehens am Deutschen Eck in Koblenz vorgenommen. Kluth ist zu dieser Zeit Kassierer des Vereins, der unter dem Vorsitz der Galeristin Rosemarie Bassi aus den Remagener Stadtgesprächen hervorging und der in den Jahren 2011 und 2012 mehrere Veranstaltungen organisierte. „Ausschlaggebend war wohl, dass sich dieses Konzept, bei dem ein Verein sich für eine lebendige Innenstadt einsetzt, ohne Weiteres auf andere Kleinstädte übertragen lässt“, vermutete Kluth in einem Gespräch mit der Rhein-Zeitung.[1]

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 11. September 2012