FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Bürgerhilfe Esch

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bürgerhilfe Esch wurde im Frühjahr 2014 von Elke Wolber gegründet, nachdem Esch in der Karnevalszeit 2014 mehrfach von Wohnungseinbrechern heimgesucht worden war. Unter dem Motto „Wachsame Nachbarn“ gehen die Mitglieder zweimal täglich auf Streife. Tagsüber und in den dunklen Abendstunden patroullieren sie in kleinen Gruppen rund ums Dorf. Wer ihnen unbekannt ist, den sprechen sie an; sie notieren die Kennzeichen verdächtig am Feldrand parkender Autos und andere besondere Vorkommnisse und melden sie der Polizei. Mit der Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler sowie der Kriminalinspektion Mayen gibt es einen guten Kontakt. Außerdem machen die Streifen Mieter und Eigentümer von Wohnungen und Wohnhäusern auf offen stehende Fenster und Terrassentüren aufmerksam. Seit Februar 2014 sei Esch von Haus- und Wohnungseinbrüchen verschont worden, berichtete die Rhein-Zeitung am 27. Dezember 2014. Im Dezember 2014 gehörten der Initiative 25 Mitglieder an; der Jüngste war 18 Jahre alt. Jedes Mitglied ist einmal wöchentlich mit einem Rundgang an der Reihe. Die Mitglieder der Patroillen tragen keine Waffen bei sich. Zur Ausrüstung gehören Handscheinwerfer, mit denen sie die Gärten hinter den Häusern ableuchten. Einige tragen Warnwesten oder nehmen ihre Hunde mit. Bei alledem versteht sich die Escher Bürgerhilfe aber nicht als selbst ernannte Polizei, sondern eine Gruppe, die Präventivarbeit leistet.[1]


Chronik

Elke Wolber baute zunächst ein Netzwerk auf, dessen Mitglieder sich über Smartphones über Auffälligkeiten informierten. Der General-Anzeiger berichtete:

Schnell machten zahlreiche Escher mit. Auffällige Autos mit fremden Kennzeichen, dubiose Gestalten oder durch Unachtsamkeit entstandene unbeabsichtigte „Einladungen“ an Täter – wie offene Türen und Fenster – wurden untereinander gemeldet. Dann traf man sich, um regelmäßige Streifengänge zu organisieren.[2]

Siehe auch

Mediografie

Fußnoten

  1. Quelle: Horst Bach: Escher wehren sich erfolgreich gegen Einbrecher - Wachsame Bürger gehen zweimal täglich Streife – Unbekannte werden angesprochen, in: Rhein-Zeitung vom 27. Dezember 2014, und Victor Francke: Sicherheit in Grafschaft: Wenn es Nacht wird in Esch, general-anzeiger-bonn.de vom 11. Februar 2015
  2. Quelle: Victor Francke: Sicherheit in Grafschaft: Wenn es Nacht wird in Esch, general-anzeiger-bonn.de vom 11. Februar 2015