Bundespresseball (Bad Neuenahr)

Aus AW-Wiki

Der Bundespresseball seit 1951 jährlich von der Bundespressekonferenz (BPK), einem Verein der in Berlin und Bonn tätigen Journalisten, veranstaltet. Am 2. Februar 1951 fand der Ball als „Presse- und Funkfest“ erstmals im Bundestagsrestaurant des Bundeshauses in Bonn statt. Am 17. November 1951 wurde er erstmals im Kurhaus Bad Neuenahr veranstaltet. Eduard Brogsitter sorgte beim Bundespresseball für einen Eklat. Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichtete damals:

Eduard Brogsitter, 42, ehemaliger Kampfflieger, dem 1943 als Oberleutnant das Ritterkreuz verliehen wurde, hatte zum Bundespresseball in Bad Neuenahr ein entnazifiziertes Ritterkreuz angelegt, obgleich das Tragen jedweder deutscher Kriegsorden offiziell kraft Gesetzes erst erlaubt sein wird, wenn der Bundestag die Gesetzesnovelle über das Tragen von Kriegsorden verabschiedet hat.[1]

1958 war Bad Neuenahr zum letzten Mal Veranstaltungsort. Von 1959 bis 1989 luden die Verantalter in die Beethovenhalle und von 1990 bis 1998 ins Hotel Maritim nach Bonn ein. Seit 1999 findet er in Berlin statt. Ernst Mosch startete beim Bundespresseball des Jahres 1955 in Bad Neuenahr seine Musiker-Karriere.


Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Eduard Brogsitter, spiegel.de, 14. November 1956