FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Denkmäler in Sinzig

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Denkmäler in Sinzig:[1]

  • Schloss Sinzig, Barbarossastraße 35:
    • Reste der 1337 gegründeten, 1569-74 umgebauten, 1688 zerstörten Burg: Graben, ältere Befestigung, u.a. ein Rundturm; neugotischer Schieferbruchsteinbau, 1854-58, Architekt Vinzenz Statz, Köln
    • Park nach Entwurf von Peter Joseph Lénne, um 1840
    • an der Dreifaltigkeitsstraße barocke Wegekapelle und Wegekreuz
    • Gesamtanlage mit Park
  • Stadtmauer:
    • Reste der mittelalterlichen ab 1287 errichteten Stadtbefestigung, Rheinstraße: Parkanlage, die dem Graben entspricht; Turmreste; Stadtmauer, Harbachstraße: auf dem ehem. Graben Parkplätze; Verlängerung der Harbachstraße: Wallstraße; Koblenzer Straße: Park, der dem Graben der Stadtmauer entspricht, tlw. Mauer; Rheinstraße: Schalenturm; Torhausgasse/ Ecke Mühlenbachstraße, Rest des Tores
  • Ausdorfer Straße 3:
    • Fachwerkhaus, 18. Jh., Torfahrt 19. Jh.
  • Ausdorfer Straße 9:
    • expressionistischer Putzbau, 1920er Jahre
  • Ausdorfer Straße/Ecke Koblenzer Straße:
    • Brunnen, obeliskartig, bez. 1906, evtl. älter
  • Bachovenstraße 6:
    • von Lennep'sches Haus, barocker Mansardwalmdachbau, bez. Türsturz 1759
  • Bachovenstraße 8:
    • dreieinhalbgeschossiger Putzbau, Mitte 18. Jh.
  • Barbarossastraße:
    • Barbarossa-Denkmal, gegen 1875
  • Barbarossastraße 1:
    • Bahnhof, spätklassizistischer Putzbau, seitliche Anbauten, 1880
  • Barbarossastraße 2:
    • zweieinhalbgeschossiger spätklassizistischer Pyramidaldachbau, um 1890
  • Barbarossastraße 15:
    • späthistoristische Backsteinvilla, bez. 1893
  • Barbarossastraße 21:
    • Amtsgericht, neuklassizistischer Putzbau, um 1913
  • Barbarossastraße 25:
    • Putzvilla, bez. 1907; Gesamtanlage mit Garten
  • Dreifaltigkeitsweg:
    • barocker Bildstock; Grabkreuz, 1780
  • Eulengasse 2:
    • Fachwerkhaus, 18. Jh.
  • Eulengasse 4:
    • Fachwerkhaus, 18./19. Jh.
  • Eulengasse 23/25:
    • sog. Trierer Hof, Fachwerkhaus, Krüppelwalmdach, Ende 18. Jh.
  • Gudestraße/ Ecke Kirchplatz:
    • Wegekreuz, wohl Ende 18. Jh.
  • Helenenbergstraße 2 (Denkmalzone):
    • ehem. Minoritenkloster Helenenberg, ehem. Konventsgebäude: Putzbau mit Walmdach, 18. Jh.; anstoßend Putzbau, 19. Jh. ?; alte Gartenmauer; Gesamtanlage
  • Im Herrental:
    • Friedhofskapelle, evtl. 1930/50er Jahre
  • Jüdischer Friedhof (Denkmalzone):
    • 37 Grabsteine
  • Kirchgasse 7:
    • Fachwerkhaus, Ständerbau, bez. 1666, nachträglich aufgestockt
  • Kirchgasse 18:
    • Fachwerkhaus, Ständerbau, 18. Jh.
  • Kirchplatz 5:
    • ehem. Amtshaus, jetzt Rathaus, klassizistischer Putzbau, 1835/37
  • (bei) Koblenzer Straße 55:
    • preußischer Ganzmeilenstein, Basaltobelisk mit seitlichen Sitzbänken, Gusseisenadler, 1820
  • Koblenzer Straße 103-109:
    • Haus Schönberg, herrschaftliche Villa, angrenzender Vierflügel-Hof; Gesamtanlage
  • Koisdorfer Straße
    • Kreuz, spätgotisch, 16. Jh.

Siehe auch

Weblink

Wikipedia: Liste der Kulturdenkmäler in Sinzig

Fußnoten