Deutscher Verband Frau und Kultur e.V. - Ortsverein Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.

Aus AW-Wiki

Der Ortsverein Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. im Deutschen Verband Frau und Kultur e.V. setzt sich für die Vermittlung von Kenntnissen auf kulturellen Gebieten an Frauen ein. Neben Vorträgen zu Kunst und Musik sowie Fahrten zu Theateraufführungen, Museen sowie Betriebs- und Atelierbesichtigungen bestehen Geschichts-, Diskussion- und Literaturkreise. Pro Woche wird mindestens eine Aktivität angeboten. Die Mitglieder besuchen auch Seminare des Hauptverbandes. Die Wurzeln des „Deutschen Verbandes Frau und Kultur“ lassen sich bis ins Jahr 1896 zurückverfolgen. Der Verband ist überparteilich, überkonfessionell und - Stand März 2012 - in mehr als 25 Städten mit 3500 Mitgliedern in Deutschland vertreten.


Mit Empfang und Feierstunde im Bad Neuenahrer Hotel Krupp beging der Verband im März 2012 ihr 25-jähriges Bestehen. Vorsitzende Anke Linsa ehrte dort einige Gründungsmitglieder mit Blumen und Urkunden. Außerdem wurden Mitglieder ausgezeichnet, die der Gruppe lange angehören.

Mitgliederzahl

10. März 1987 (Gründungsversammlung): 36

Mai 2005: 90

März 2012: 75

März 2017: 70

Aktivitäten

  • Geschichtsvorträge
  • Diskussionsrunde: einmal monatlich
  • Vorträge aus Kunst und wissenschaftlichen Bereichen
  • Museumsbesuche: sporadisch
  • Konzertbesuche (Burg Namedy)
  • Besichtigungen
  • Halb-/Tagesfahrten: in die nähere Umgebung

Literaturkreis

Der Literaturkreis, der sich am letzten Donnerstag eines jeden Monats trifft, wurde im Jahr 1987 kurz nach der Gründung des Ortsverbands ins Leben gerufen. Marieluise Eller leitete den Kreis von der Gründung an bis zum Jahresende 2011. Seitdem leitet Anke Linsa den Literaturkreis.[1]

Gründung und Entwicklung

Auf Initiative der Studiendirektorin Gisela Schnitker wurde der Ortsverband am 10. März 1987 von 36 Frauen in Schäfers Weinstuben in Ahrweiler gegründet. Rasch wuchs die Gruppe auf mehr als 130 Mitglieder an. Gisela Schnitker war Vorsitzende, bis Marieluise Eller aus Ahrweiler im Jahr 2004 das Amt übernahm. 2006 wurde Anke Linsa aus Altenahr zur Vorsitzenden gewählt.[2]

Mit Empfang und Feier im Hotel Krupp Bad Neuenahr beging die Gruppe im März 2012 ihr 25-jähriges Bestehen. Die Vorsitzende Anke Linsa konnte dazu mehr als 60 der insgesamt 75 Mitglieder begrüßen. Während der Feier wurden Gründungsmitglieder mit Blumen und Urkunden geehrt: Marieluise Eller, Christine Jakobs-Feinauer, Resi Kaasen, Gisela Lander, Hanni Sommer, Mechthild Stolpmann-Blum und Hedwig Nelles, die an dieser Feier nicht teilnehmen konnte. Aber auch langjährige Akteurinnen wurden ausgezeichnet: Elisabeth Ludwig (25 Jahre dabei), Gisela Drenk (20), Renate Höft und Helene Hermann-Butz (15).

42 Mitglieder nahmen an der Mitgliederversammlung im März 2014 im Bad Neuenahrer Hotel Krupp. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Anke Linsa blickte die zweite Vorsitzende Marieluise Eller auf das Jahr 2013 zurück. An den 99 Veranstaltungen dieses Jahes nahmen 1257 Mitglieder und Gäste teil. Für ihre 20-jährige Treue zum Verband Frau und Kultur wurde Franziska Kronen geehrt. Seit der Gründung der Gruppe im Jahr 1987 ist Marieluise Eller ehrenamtlich in verschiedenen Vorstandsfunktionen für Frau und Kultur tätig gewesen. Außerdem leitete sie in diesen Jahren auch den Literaturkreis in der Stadtbibliothek Bad Neuenahr-Ahrweiler. Für die besonderen Verdienste und ihren Einsatz für die Verbandsgruppe wurde Marieluise Eller zur Ehrenvorsitzenden ernannt. Ergebnis der Vorstandswahlen: Anke Linsa blieb Vorsitzende, Elisabeth Odekerken wurde als Zweite Vorsitzende, Helga Könyves-Toth als Kassiererin, Elfie Marnett als Erste und Marianna von Papen als Zweite Schriftführerin gewählt. Thea Auster und Sieglinde Ritterrath wurden Kassenprüferinnen.[3]

Im März 2017 wurde im Hotel Krupp das 30-jährige Bestehen des Ortsvereins gefeiert. 70 Mitglieder zählt er zu dieser Zeit; der bereits im Jahr 1896 gegründete Bundesverband hat 3400 Mitglieder. Die Vorsitzende Anke Linsa konnte zu der Jubiläumsfeier neben einigen Gründungsmitgliedern auch mehrere Ehrengäste begrüßen, etwa den Stadtbeigeordneten Hans-Jürgen Juchem, die Bundesvorsitzende von Frau und Kultur, Elisabeth Kessler-Slotta, und die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Ahrweiler, Rita Gilles. Der Verein Frau und Kultur hat auch im Jahr 2017 wieder ein umfangreiches Programm im Angebot. Da trifft man sich, um über Literatur oder Kunst zu diskutieren, es gibt Exkursionen zu Ausstellungen und Theateraufführung, einige treffen sich, um in englischer Sprache zu plaudern oder sich Vorträge zu verschiedenen Themen anzuhören.[4]

Bei der Jahreshauptversammlung im Februar 2020 wurde Anke Linsa als Vorsitzende bestätigt. Und Elisabeth Odekerken blieb stellvertretende Vorsitzende. Marlies Kanngießer wurde als Kassiererin gewählt, als Schriftführerin Monika Wildt und deren Stellvertreterin Ursula Elsen. Alice Krase und Elfie Marnett wurden als Beisitzerinnen in den Vorstand gewählt, Kassenprüferinnen für das Jahr 2020 wurden Inge Raguse und Renate Rick. An den Veranstaltungen im Jahr 2019 hätten 1124 Mitglieder und Gäste teilgenommen, hieß es im Bericht der Vorsitzenden. Elisabeth Odekerken wurde für 15-jährige Mitgliedschaft bei „Frau und Kultur“ ausgezeichnet. Seit 20 Jahren waren Anna-Maria Plenske und Inge Raguse dabei, seit 25 bzw. 30 Jahren Helga Grommelt und Maria-Gertrud Geschier.[5]

Siehe auch

Portal "Mädchen und Frauen"

Weblink

verband-frau-und-kultur.de: Gruppe Bad Neuenahr-Ahrweiler

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 4. Januar 2012
  2. Quelle: General-Anzeiger vom 19. März 2012
  3. Quelle: General-Anzeiger vom 19. März 2014
  4. Quellen: Gabi Geller: Verein „Frau und Kultur“ wird 30 Jahre alt – Ortsgruppe Bad Neuenahr-Ahrweiler feiert runden Geburtstag, in: Rhein-Zeitung vom 19. März 2017, und Aktivität und Bildung auf kulturellen Gebieten – „Frau und Kultur e.V. Bad Neuenahr-AW“ feiert sein 30-jähriges Jubiläum, blick-aktuell.de vom 21. März 2017
  5. Quelle: 1124 Teilnehmer im Jahr 2019 - Verband Frau und Kultur wählt Vorstand. Ausblick und Ehrungen, in: General-Anzeiger vom 26. Februar 2020