FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Erich Hilger

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erich Hilger ist Mitautor des von der Verbandsgemeinde Adenau herausgegebenen Bandes Die Kirche mitten im Dorf. Kirchen und Kapellen in der Verbandsgemeinde Adenau, Adenau 2001, 143 Seiten, ISBN 3-9804818-5-9</ref>

Oberamtsrat a.D. Erich Hilger (* 2. April 1937) war von 1993 bis 2000 Büroleiter und Leiter der Zentralabteilung der Verbandsgemeindeverwaltung Adenau.


Vita

Erich Hilger wurde am 2. April 1937 als Sohn der Eheleute Philipp Hilger und Katharina (geb. Kirwel) in Niederehe (Kreis Daun) geboren.[1]

Von 1952 bis 1954 absolvierte Erich Hilger eine Verwaltungslehre beim Arbeitsamt Gerolstein. Anschließend arbeitete er beim Arbeitsamt Betzdorf. 1956 wurde er Angestellter der damaligen Amtsverwaltung Adenau. Hilger bestand die Prüfungen für den mittleren (1962) und gehobenen Dienst (1967). Im Jahr 1962 wurde er Abteilungsleiter des Ordnungsamts, von 1993 bis 2000 war er Büroleiter und Leiter der Zentralabteilung der Verbandsgemeindeverwaltung Adenau.

Veröffentlichungen

Erich Hilger/Karl Egon Siepmann/Richard Hammes/Friedrich Röder: Verbandsgemeinde Adenau 1970-1995 – Stein- und Wegkreuze im Raum Adenau, 250 Seiten, Adenau 1995

Auszeichnungen

Hilger wurde mit der Keramikschale der Verbandsgemeinde Adenau und dem Glaswappen der Verbandsgemeinde Adenau ausgezeichnet.

Fußnoten

  1. Quellen: Verbandsgemeinde Adenau (Hrsg.): Die Kirche mitten im Dorf. Kirchen und Kapellen in der Verbandsgemeinde Adenau, Adenau 2001, 143 Seiten, ISBN 3-9804818-5-9, und Karl Egon Siepmann/Richard Hammes/Friedrich Röder/Erich Hilger: Verbandsgemeinde Adenau 1970-1995 – Stein- und Wegkreuze im Raum Adenau, 250 Seiten, Adenau 1995, S. 248