FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Fidele Möhnen Kempenich

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Fidelen Möhnen aus Kempenich ...


Chronik

Das genaue Gründungsdatum des Möhnenvereins ist nicht bekannt; vermutlich lag es zwischen 1949 und 1951. Zum ersten Möhnentag hatten sich die Fidelen Möhnen von Kempenich aber bereits im Jahr 1948 in kleinem Kreis bei Weißbrot, Klatschkäs und Mukkefuk in Deustesch Sälchen getroffen. Erste Obermöhn von Luise Roman; sie wurde mit einer Kutsche von Paste Eugen durch das Dorf gefahren. Die Zusammenkunft wurde am Sonntag darauf von der Kanzel herab scharf kritisiert.

Hartungs Lieschen war die zweite Obermöhn der Gesellschaft. Mitte der 1950er-Jahre übernahm Hildegard Nett, die Hebamme von Kempenich, dieses Amt, das sie bis Mitte der 1970er-Jahre innehatte. Zum Möhnentag trafen sich die närrischen Weiber mal in Deustesch Sälchen, mal im Wilemse Sälchen, im Jugendheim und in der Goldbachhalle. Im Jahr 1975 stand Christel Grohs erstmals als Chefin des Elferrats auf der Bühne.

Am 26. Februar 1987 wurde der Möhnenball erstmals in der Leyberghalle veranstaltet. 1994 spielte erstmals die Hausband "Skybag" zum Möhnenball auf. 1998 stand der Möhnentag vor dem Aus, weil für die Organisation nur noch sechs Elferratsmöhnen zur Verfügung standen. Dann aber machten noch fünf weitere Möhnen mit, so dass der Elferrat wieder vollständig war. Christel Grohs wurde im Jahr 2009 nach 34-jähriger Amtszeit als Obermöhn zur Ehrenobermöhn ernannt, und Uschi Radermacher wurde zur Obermöhn gewählt.

Die Kempenicher Möhnen sind auch außerhalb des Karnevals aktiv. 2003 riechteten sie erstmals zusammen mit der Gemeinde Kempenich einen kleinen Weihnachtsmarkt aus. Der Erlös wird Jahr für Jahr komplett für wohltätige Zwecke gespendet. Und 2004 veranstalteten sie erstmals einen Seniorentag. Beim Martinsfest Kempenich geben die Möhnen zusammen mit der Großen Kempenicher Karnevalsgesellschaft 1928 Döppekuchen aus.[1]

Siehe auch

Portal „Karneval im Kreis Ahrweiler“

Fußnoten