Fußballverein „Vilja“ Wehr 1925 e.V.

Aus AW-Wiki

Hinweis am Sportplatz Wehr
Die 1. Mannschaft von 1925
Meister B-Klasse Ahr 2013/2014
Präsentation der Spendentafel beim Flutlichtfest 2014
Kreispokalsieger 1966
1. Mannschaft 1951 (Bezirksklasse)

Der Fußballverein „Vilja“ Wehr 1925 e.V. (FV) hat bislang zwei Bundesliga-Spieler hervorgebracht: Horst Degen und Stefan Bell.


Kontakt

E-Mail presse@fv-vilja-wehr.de

Chronik

Es war in der Epoche der Weimarer Republik, in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen, als der „Fußballverein Vilja Wehr“ von ein paar Dutzend Fußballbegeisterten gegründet wurde. Über die Herkunft des seltsam anmutenden Zusatzes „Vilja“ wurde im Nachhinein viel spekuliert. So soll es sich bei „Vilja“ um eine überaus ansehnliche junge Frau gehandelt haben, die auf ihrer Reise im kleinen Wehr Rast machte. So war wohl derart ansehnlich, dass sie den Gründervätern allesamt den Kopf verdrehte und diese der hübschen Vilja ihren frisch gegründeten Verein widmeten. Am wahrscheinlichsten ist jedoch die unromantischere Theorie, dass der Name vom gleichnamigen Lied des Komponisten Franz Lehár herrührt.[1]

Aus der Zeit vor dem 2. Weltkrieg ist nicht viel bekannt, lediglich das erste Mannschaftsfoto aus dem Gründungsjahr ist überliefert. Während des Krieges ruhte der Spielbetrieb, erst Ende der 1940er Jahre liefen wieder junge Männer für den FV auf.

In diesen Nachkriegsjahren, genauer von 1948 bis 1953, spielte die 1. Mannschaft in der Bezirksklasse, was Auswärtsfahrten nach Koblenz und Neuwied einschloss. Es blieb bis heute die höchste Klassenzugehörigkeit einer Wehrer Mannschaft. Langjähriger Vorsitzender in den 1950ern war Hermann König, andere Vorsitzende waren Ludwig Brust und Wilhelm Meder. Genaue Daten aus dieser Zeit fehlen jedoch; erst ab 1966 wurden die Vorstände genau dokumentiert.

1959 wurde der Sportplatz vom Dorfausgang Richtung Rieden (auf dem Grund der heutigen Firma Schlottmann) in den Wald oberhalb von Wehr verlegt. Das heutige Sporthaus wurde erst in den späten 1970er-Jahren unter Alois Adam erbaut, kurz nachdem mit Horst Degen der erste Wehrer Fußballer Karriere gemacht hatte und in die Bundesliga zu Fortuna Düsseldorf gewechselt war (1973). Neben 226 Zweitligaspielen für verschiedene Vereine absolvierte er zwölf Bundesligapartien für die Fortuna.

Seit Anfang der 1970er Jahre veranstaltet der FV an Vatertag einen Volkswandertag.

Mitte der 1970er schloss sich der FV Vilja Wehr erstmals mit einem anderen Verein zu einer Spielgemeinschaft zusammen. Die SG Wehr/Wassenach war jedoch keine dauerhafte Lösung und löste sich im Jahr 1976 nach nur zwei Spielzeiten wieder auf. Eine Spielgemeinschaft mit wesentlich mehr Bestand bildete sich zur Saison 1999/2000. Die noch heute bestehende SG Wehr/Rieden/Volkesfeld erwies sich im Jugend- wie im Seniorenbereich als Erfolgsmodell.

Günter Lang wurde im November 2004 zum Vorsitzenden gewählt, nachdem er den Verein bereits von 1982 bis 1984 geführt hatte. Sein Vorgänger war Peter Görgen; er hatte den Verein sechs Jahre lang geführt.

Im Jahr 2006 zog der nächste Wehrer aus, um im bezahlten Fußball von sich reden zu machen: Über den TuS Mayen kam Stefan Bell im Jahr 2007 zum 1. FSV Mainz 05, wo er nach zwei Ausleihen in der ersten Mannschaft Fuß fassen konnte und seit einigen Jahren (Stand: Dezember 2016) zum Stammpersonal gehört. Bislang kommt der 1990 geborene Verteidiger auf 26 Zweit- und über 100 Erstligaspiele.

Ebenfalls im Jahr 2007 wurden unter dem Vorsitzendem Thomas Engels und unter großer Mithilfe einiger Vereinsmitglieder Pläne für einen neuen Anbau an das Sportlerheim realisiert. Es dauerte jedoch noch weitere sieben Jahre, bis mit der zweiten Flutlichtreihe Trainings und Spiele auch abends ungehindert möglich wurden. Mit einem großen Flutlichtfest wurde dieses Projekt am 12. Juli 2014 feierlich abgeschlossen. Die drei ersten Masten konnten in den 1970ern nach dem Transfer von Horst Degen finanziert werden. Die Komplettierung im Jahr 2014 wurde er durch die Erlöse möglich, die dem Verein durch Stefan Bells Einsätze in DFB-Mannschaften zustanden. Im Sommer 2014 wurde außerdem der Vorplatz des Sporthauses in Eigenregie gepflastert.

In der Saison 2010/2011 gelang der 1. Mannschaft erstmals seit der Fusion mit Rieden und Volkesfeld wieder der Aufstieg in die höchste Kreisklasse. Nach zwischenzeitlichem Abstieg tritt das Team in der nächsten Saison wieder in der A-Klasse an. Nächstes Ziel von Mitgliederschaft und Vorstand ist der Abschied vom Ascheplatz.

Bei der Jahreshauptversammlung im Dezember 2014 wurde der bisherige Vorstand en bloc für ein Jahr wiedergewählt: Alfred Kowall und Peter Görgen (Vorsitzende), Uwe Genn und Horst Durben (Kassierer), Hardy und Willi Scharrenbach (Geschäftsführer), Ralf Durben als Jugendleiter sowie Stefan und Michael Bell (Wehr), Markus Wolff, Niklas Genn und Manfred Beu als Beisitzer. Platzkassier blieben Horst Vogt und Helmut Werf. Uwe Racke und Alexander Durben wurden zu Kassenprüfern gewählt. Kassierer Uwe Genn sagte, der Verein habe für den längst fälligen Ausbau der Flutlichtanlage, für ein neues Dach und eine Heizung im Sporthaus-Anbau sowie in die Pflasterung des Vorplatzes fast 60.000 Euro investiert. Dank großzügiger Förderung habe sich das Minus für den Verein jedoch in Grenzen gehalten. Das Flutlicht sei zur rechten Zeit gekommen, berichtete die Rhein-Zeitung, denn nach dem Wiederaufstieg der ersten Mannschaft in die Kreisliga A werde in Wehr trainiert und gespielt. Wieder im Spielbetrieb sei auch eine zweite Seniorengarnitur. Zum Schluss der Veranstaltung wurden langjährige Mitglieder geehrt: Seit 60 Jahren war Josef Volk Viljaner. Auf vier Jahrzehnte brachten es Volker König, Willi Scharrenbach und Rolf König, Silvia und Annika Mintenig sowie Birgit Volk waren seit 25 Jahren Mitglied. Dank galt Susanne Bell, die im Sporthaus den Verkauf erledigt, Trikotwäscherin Ingrid Lang sowie Platzwart Frank Riewe.[2]

Im 90. Vereinsjahr 2015 sind im FV Vilja etwa 75 Senioren- und Juniorenspieler am Ball. Alles in Allem vertritt der zu dieser Zeit 12-köpfige Vorstand unter dem Vorsitz von Alfred Kowall knapp 230 Vereinsmitglieder.

Bei der Jahreshauptversammlung im November 2016 zeichnete Stefan Bell, der ein Jahr zuvor in Abwesenheit zum Vorsitzenden gewählt worden war, langjährige Vereinsmitglieder aus. Bruno Gerhartz, Fredy Wyrwas und Alfons Andre, Großvater des Vorsitzenden, waren seit 70 Jahren Viljaner. Auf 60 Jahre im Verein konnte Hermann Riewe zurückblicken, 50 Jahre waren es bei Wolfgang Nett. Für 40 Jahre wurden Uwe Racke, Frank Riewe und Margret Volk geehrt. Stefan Bell sagte, im Mittelpunkt der Vorstandsaktivitäten des vergangenen Jahres habe das Bemühen um den Ausbau des Sportplatzes gestanden. „Wir sind optimistisch, dass wir in den nächsten Jahren einen Kunstrasenplatz hinbekommen“, sagte er. Geschäftsführer Hardy Scharrenbach erinnerte an die Auszeichnung des Vereins im Rahmen des Projekts „1:0 für ein Willkommen“ für seine Integrationsarbeit, die mit einem Geldpreis in Höhe von 500 Euro verbunden war. Jugendleiter Ralf Durben berichtete von einem Jugendtraining mit Stefan Bell, an dem 76 F- und E-Junioren teilnahmen und das auch zahlreiche Eltern sehen wollten. Bei der Vorstandswahl wurden fast alle Vorstandmitglieder in ihren Ämtern bestätigt: Erster Vorsitzender: Stefan Bell, Zweiter Vorsitzender: Peter Görgen, Erster Kassierer: Uwe Genn, Zweiter Kassierer: Horst Durben, Geschäftsführer: Hardy Scharrenbach, Stellvertretender Geschäftsführer: Willi Scharrenbach, Jugendleiter: Ralf Durben, Stellvertretender Jugendleiter: Christian Forster, Beisitzer: Manfred Beu, Niklas Genn, Markus Wolff, Maximilian Loth, Smaijl Orascanin, Michael Bell und Yannik Durben.[3]

Bei der Jahreshauptversammlung im Herbst 2017 wurde Horst Vogt für 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Weitere Jubilare waren Reiner Beu (60 Jahre), Helmut Andre, Manfred Beu, Willi Brenk, Alfred Kowall (alle 50 Jahre), Dorothee und Christian Beu, Daniel Mintenig, Martin Haas, Björn und Daniel Melcher und Thorsten Keller (alle 25 Jahre). Geschäftsführer Hardy Scharrenbach wurde für seine langjährige Arbeit im Seniorenspielbetrieb ausgezeichnet. Die Zusammensetzung des Vorstand blieb fast unverändert: Stefan Bell und Peter Görgen (Erster und Zweiter Vorsitzender), Hardy und Willi Scharrenbach (Erster und Zweiter Geschäftsführer), Horst Durben und Uwe Genn (Erster und Zweiter Kassierer), Ralf Durben und Christian Forster (Jugendleiter), Maximilian Loth und Smail Orascanin (Spielausschussvorsitzende), Michael Bell, Manfred Beu, Yannik Durben, Niklas Genn, Hans-Dieter Hanitzsch, Benedikt Ritzdorf und Markus Wolff (alle Beisitzer).[4]

Vorsitzende seit 1966

Amtszeit Name
1966-1968 Erich Degen
1969-1971 Johannes Schneider (Wehr)
1972 Rainer Beu
1973-1975 Erich Degen
1976-1980 Alois Adam
1981 Alfons Andre
1982 Armin Rau
1983-1985 Günter Lang
1986-1993 Engelbert Volk
1994-1998 Manfred Beu
1999-2004 Peter Görgen
2005 Günter Lang
2006-2008 Thomas Engels
2009-2015 Alfred Kowall
seit 2016 Stefan Bell

Siehe auch

Ewald Ritzdorf

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Pressemitteilung des Fußballvereins "Vilja" Wehr 1925 vom Juli 2015 zum 90-jährigen Vereinsbestehen/Michael Bell
  2. Quelle: Hans-Josef Schneider: Vilja Wehr hat viel investiert - Bisheriger Vorstand im Amt bestätigt, in: Rhein-Zeitung vom 9. Dezember 2014
  3. Quelle: Hans-Willi Kempenich: FV Vilja Wehr zieht Bilanz – Vereinschef Stefan Bell mit erstem Jahr zufrieden, in: Rhein-Zeitung vom 2. Dezember 2016
  4. Quelle: Vilja Wehr setzt nicht nur im Vorstand auf Kontinuität – Ehrungen für langjährige Mitglieder – Mitgliedsbeiträge steigen – Information zur viel beachteten Sammelaktion, in: Rhein-Zeitung vom 7. Dezember 2017