FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Gerd Mainzer

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gerd Mainzer (2.v.r.) im Herbst 2018 bei seinem Antrittsbesuch im Kreishaus mit Karl-Heinz Porz (v.l.), Leiter der Abteilung Soziales der Kreisverwaltung Ahrweiler, Landrat Dr. Jürgen Pföhler, Fachbereichsleiterin Siglinde Hornbach-Beckers und Rita Gilles (r.), Gleichstellungsbeauftragte des Kreises.

Gerd Mainzer (* etwa 1957 in Walporzheim) übernahm am 3. September 2018 als Nachfolger von Hubertus Raubal die Leitung der Außenstelle Ahrweiler des Weißen Rings e.V.[1]


Vita

Gerd Mainzer stammt aus Walporzheim und lebt heute in Königswinter. Er war Polizist in Köln und Bonn. Ab 1987 arbeitete Mainzer in der Polizeiführung. Zuletzt leitete er die Wache in Bonn-Ramersdorf, bevor er im Oktober 2017 in Pension ging. Außerdem lehrte Mainzer an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung.

Im April 2018 sagte Gerd Mainzer in einem Gespräch mit der Rhein-Zeitung: „Ich möchte da anschließen, wo ich bei der Polizei aufgehört habe“ – nämlich bei Prävention und Opferbetreuung. Weiter sagte er: „Als Mitarbeiter des Weißen Rings muss man Menschen mögen und wertschätzen.“ Und als Leiter einer Außenstelle müsse man Menschen anleiten und mitnehmen können. Außerdem müsse man Leid, Elend und Schrecken aushalten können.

Von 2004 bis 2011 engagierte sich Mainzer bei einem offenen Schulträger. Mainzer ist Vorsitzender eines Musikvereins, engagiert sich in der Kirche und er ist Stadtbeauftragter der Malteser in Bonn.

Bei einem Besuch im Dezember 2018 im Kreishaus in Ahrweiler sagte Landrat Dr. Jürgen Pföhler gegenüber Gerd Mainzer, er könne sich weiterhin der vollen Unterstützung durch die Kreisverwaltung Ahrweiler sicher sein. „Die Zusammenarbeit mit dem Weißen Ring ist gut und vertrauensvoll und das wird sie bleiben“, so Pföhler. Mainzer kündigte für seine Amtszeit an, den Fokus auf Präventionsarbeit, Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung zu richten. Er will die Arbeit der Organisation bekannter machen. Auch neue ehrenamtliche Mitarbeiter würden nach wie vor gesucht.[2]

Mediografie

Fußnoten

  1. Quellen: Jan Lindner: Er kennt sich mit Leid und Elend aus: Gerd Mainzer ist neuer Chef des Weißen Rings, rhein-zeitung.de vom 17. April 2018, und Beate Au: Hubertus Raubal: Eine starke Stimme für Opfer von Verbrechen – Außenstellenleiter gibt sein Amt im Weissen Ring an Gerd Mainzer weiter, in: Rhein-Zeitung vom 4. September 2018
  2. Quelle: Neuer Leiter der Organisation Weisser Ring im Gespräch mit Landrat Dr. Jürgen Pföhler – Vetrauensvolle Zusammenarbeit mit der Organisation geht weiter, Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler vom 12. Dezember 2018