FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Walporzheim

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche



Der Weinort Walporzheim, dies- und jenseits der Bundesstraße 267 gelegen, ist mit Marienthal der westlichste Stadtteil von Bad Neuenahr-Ahrweiler. Im Jahr 893 wird der Ort erstmals urkundlich erwähnt – im Prümer Güterverzeichnis. Bereits damals gehörte er zur Stadt Ahrweiler. Im alten Ortskern gibt es noch zahlreiche historische Fachwerkhäuser, die aber nicht alle in keinem guten Zustand sind. In der Höhe von Walporzheim geht das (weite) untere ins (enge) mittlere Ahrtal über. Im Norden grenzt Walporzheim an einen steil aufsteigenden felsigen Hang, in dem mindestens seit dem Mittelalter Weinreben gedeihen. Oberhalb von Walporzheim ragt aus diesem Hang markant die von Sagen umwobene Felsnase Bunte Kuh hervor. Die Gesamtlänge der Weinbergsmauern in den Walporzheimer Lagen – Domlay, Alte Lay, Kräuterberg, Himmelchen, Pfaffenberg und Gärkammer – beläuft sich auf etwa 29 Kilometer.[1]


Walporzheim WM.jpg
Blick vom Rotweinwanderweg aus auf Walporzheim
Blick durch die Walporzheimer Straße
Die alte Schule dient heute als Bürgerhaus.
Eisenbahnbrücke unterhalb der Bunten Kuh
Winzerfestzug Walporzheim 2007: Weinkönigin Jennifer Sebastian mit ihren Weinprinzessinnen Mona Wenzel und Kirsten Höllger
Blick auf Walporzheim aus Richtung Norden vom Rotweinwanderweg aus. Im Vordergrund ist die Trasse der Ahrtalbahn zu sehen.
Blick durch die Pützgasse
Ehemaliges Domherrenhof-Gebäude

Lage

Die Karte wird geladen …

Einwohner

August 2006: ca. 700 + 45 in Marienthal

Januar 2009: Walporzheim hat 700 Einwohner in 411 Haushalten; 125 Einwohner sind 70 Jahre und älter, 100 Mädchen und Jungen sind nicht älter als 14 Jahre.

Januar 2016: 682 Einwohner bei einem Durchschnittsalter von 62 Jahren

Bürgervertreter

Vereine

Sonstiges

Gewerbe

Veranstaltungen

Chronik

Die Pest dauerte von 1666 bis 1669. Zu dieser Zeit gab es kaum eine Familie im Dorf, die nicht von dieser schweren Krankheit befallen war. 26 Männer und Frauen und 14 Kinder starben in Walporzheim an der Seuche. Dazu kamen schlechte Erntejahre, so dass auch noch eine Hungersnot ausbrach. Die Dorfbewohner feierten in der St.-Josef-Kapelle Bittgottesdienste und trugen die Reliquien von St. Sebastianus in einer Prozession durch die Straßen des Dorfes. Sie erflehten auch die Fürbitte von St. Rochus, der als Pestheiliger bekannt war, und gelobten, eine Statue von St. Rochus in der Kapelle aufzustellen und zu verehren.[2]

Der 1. Mai 1689 war der schlimmste Tag in der Geschichte von Walporzheim. Bei den Rückzugskämpfen unter dem französischen König Ludwig XIV. wurden die Häuser des Dorfes bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Mehr als 35 Jahre vergingen, bis der Aufbau notdürftig beendet war. Der Wiederaufbau der St.-Josef-Kapelle dauerte bis zum Jahr 1770; erst von da an konnten in der Kapelle wieder Gottesdienste gefeiert werden. Aus dieser Zeit stammt auch das Sebastianuslied, was noch heute beim Patronatsfest in der Kapelle gesungen wird.[3]

Guido Orthen, Bürgermeister von Bad Neuenahr-Ahrweiler, wies beim Patronatsfest des Fremdenverkehrsvereins "Weindorf Walporzheim" im Januar 2014 im Restaurant "Vinetum" auf das das bevorstehende 500-jährige Jubiläum des 1514 gegründeten Junggesellenvereins "St. Sebastianus" Walporzheim e.V. hin. Weiter wies er auf den Abschluss des Dorferneuerungskonzeptes hin und erinnerte an die die Möglichkeit, bei anstehenden Sanierungsarbeiten, vor allem im Ortskern, über die Kreisverwaltung Ahrweiler Fördermittel zu beantragen. Im Jahr 2014 werde außerdem mit der Planung für die Neugestaltung der Ortsmitte begonnen. Der Stadtrat Bad Neuenahr-Ahrweiler habe Mittel im Haushalt vorgesehen. Ein Dauerthema im Ort sei die Zukunft von Gebäude und Gelände der ehemaligen Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Weinbau, Gartenbau und Landwirtschaft, die von Landes wieder zum Verkauf ausgeschrieben werde. Die Stadt werde darauf hinwirken, dass für das Anwesen die beste Nutzung erreicht wird. Ortsvorsteher Gregor Sebastian sagte, der Junggesellenverein böte ein Beispiel für die hervorragende Zusammenarbeit im Ort: Sie hätten ihren Raum in der Alten Schule auch für die offene Jugendarbeit der Stadt zur Verfügung gestellt. An den Nachmittagen halte sich dort nun ein Dutzend Jugendliche auf. Als neue Außenstelle der Offenen Kinder- und Jugendarbeit Bad Neuenahr-Ahrweiler profitierte davon ganz Walporzheim.[4]

Straßen

Ahruferstraße, Christopherusweg, Im Teufenbach, Josefstraße, Marienthaler Straße, Prümer Straße, Pützgasse, Schulgäßchen, Winzerstraße

Weinbergslagen

Walporzheimer Domlay, Walporzheimer Alte Lay, Walporzheimer Kräuterberg, Walporzheimer Himmelchen, Walporzheimer Pfaffenberg und Walporzheimer Gärkammer

Weitere Fotos

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Petra Ochs: Gut leben an der Bunten Kuh: 682 Walporzheimer sind umgeben von steilen Felsformationen – Stadtteil mit großer Tradition und langer Weinbaugeschichte will für junge Familien attraktiv bleiben – Bei Dorferneuerung ist Engagement der Bürger gefragt, in: Rhein-Zeitung vom 6. Januar 2016
  2. Quelle: Werner Schüller: Ursprung der St. Sebastianus-Kirmes (Manuskript), per E-Mail vom 7. Mai 2017
  3. Quelle: Werner Schüller: Ursprung der St. Sebastianus-Kirmes (Manuskript), per E-Mail vom 7. Mai 2017
  4. Quelle: Thomas Weber: Gaststätte "Vinetum": Walporzheimer feiern Patronatsfest zu Ehren des heiligen Sebastian, general-anzeiger-bonn.de vom 21. Januar 2014