FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Helene Schuld

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helene Schuld (* 19. Januar 1936 als Helene Häbler, † 5. Juni 2011) war in ihrer Heimatstadt Sinzig und den umliegenden Dörfern als "Märchentante Helene" bekannt. Sie wurde immer wieder für Festivitäten engagiert, um Kindern und Erwachsenen ihre selbst erdachten Märchen vorzutragen.


Vita

Ihre Arbeit als Geschichtenerzählerin resultierte aus ihrer langjährigen Tätigkeit als Kinderfrau. Seit Beginn der 70er Jahre arbeitete Helene Schuld als Kinderfrau. Mehr als 20 Jahre übernahm sie in Familien als guter Geist des Hauses die Betreuung der Kinder und erzählte ihnen ihre Geschichten, in denen es von Engeln, Kindern, Elfen und allerlei Getier wimmelte.

Ihre Söhne Jürgen Schuld und Winfried Schuld sind ebenso Musiker wie es ihr Mann war. Auch als Wassersportlerin war Helene Schuld lange aktiv. Durch ihre Söhne animiert, war sie mit ihnen und dem Wassersportverein Sinzig e.V. jedes Wochenende unterwegs. Zuletzt machte sie sogar das Goldene Abzeichen, das von ihren zahlreichen Flusswanderungen zeugt. Jeden Morgen pünktlich um halb sieben verließ sie ihr Wohn- und Elternhaus in der Rheinstraße in Richtung Thermalfreibad Bad Bodendorf, wo sie ihre Runden drehte. Außerdem war sie Sängerin im Frauenchor Koisdorf 1985.