FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Jan-Gert Hagemeyer

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jan-Gert Hagemeyer (* 16. April 1938, † 17. November 2013)[1] lebte in Hönningen/Ahr und Kreuzberg/Ahr. Als „Persil-Mann“ brachte er es zum beliebsten Wunsch-Schwiegersohn Deutschlands. Von Juli 1985 bis August 1986 brachte er im Kreis Ahrweiler das Regionalmagazin Ahr aktuell heraus. Hauptberufliche Mitarbeiter waren u.a. Heimo Stefula und Kurt Westphal. Rolf Goeckel zählte zu den freien Mitarbeitern.


Sonstiges

Patrick Breitenbach schrieb in einem Artikel anlässlich des 100-jährigen Bestehens von Persil über Jan-Gert Hagemeyer:

Persil brachte neben der weißen Frau und dem Duo Brem/Karlstadt auch noch eine weitere Werbe-Ikone auf die Welt. Der gebürtige Landwirt Jan-Gert Hagemeyer gab zwischen 1975 und 1986 jeden Donnerstag – kurz vor der Tagesschau – den journalistisch angehauchten Persil-Mann zum Besten. Der Spruch „Persil – da weiß man, was man hat“ war kurz darauf in aller Munde, nicht zuletzt vielleicht deshalb, weil er unverblümt von VW „entliehen“ wurde. 11 lange Jahre war der Persil-Mann also treuer Berater und Begleiter der deutschen Hausfrauen. Egal ob Koch-, Fein- oder Buntwäsche, der Mann wusste, was er tat, immer mit dem pädagogischem Auftrag im Hinterkopf, vor übertriebener Sparsamkeit bei der Wäsche zu warnen. Persil war sicherlich nicht das billigste Waschmittel zu seiner Zeit, und die Öl- und Finanzkrise zwei Jahre zuvor ließ die damaligen Hausfrauen auch immer öfters zu billigen Varianten greifen. Das Top-Argument gegen die Sparsamkeit vom Persil-Mann war sicherlich: „Sie würden zur Gesichtspflege ja auch keine Kernseife benutzen.“[2]

Breitenbach wusste außerdem:

Auch außerhalb der Spots war der Persil-Mann ein gefragter Mann. Haufenweise Fanpost und Heiratsanträge musste die PR-Abteilung damals im Namen von Hagemeyer beantworten. Hagemeyer selbst war für die Marke Persil bis 1990 im TV präsent, bevor er in den wohlverdienten Ruhestand entlassen wurde. Nur noch einmal 1995 wurde er kurzfristig zurückgeholt. Nach seiner Zeit als Werbeikone war Hagemeyer als freier Journalist tätig und interviewte unter anderem Khomeni und Helmut Kohl.

Videos

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: trauer.rhein-zeitung.de: Jan-Gert Hagemeyer
  2. Quelle: Patrick Breitenbach: Persil – Giganten-Marke feiert heute ihren 100. Geburtstag, werbeblogger.de vom 6. Juni 2007