FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Karl Heinz Schommer

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Heinz Schommer ist Mitautor des von der Verbandsgemeinde Adenau herausgegebenen Bandes Die Kirche mitten im Dorf. Kirchen und Kapellen in der Verbandsgemeinde Adenau, Adenau 2001, 143 Seiten, ISBN 3-9804818-5-9</ref>

Karl Heinz Schommer (* 26. Mai 1952 in Schweich/Mosel, † 3. Dezember 2015 in Koblenz-Karthause) war Vikar in Sinzig, bevor er 1990 Pfarrer in Wershofen und Hümmel wurde.


Vita

Karl Heinz Schommer studierte nach einer Ausbildung im Handwerk Theologie und Philosophie in Trier, Rom und Bonn. Nach einer Zeit als Diakon an „St. Paulin“ in Trier und seiner Priesterweihe 1984 in Trier war er an verschiedenen Orten im Bistum Trier als Seelsorger tätig – als Kaplan in Herdorf und Vikar in Sinzig und ab 1990 als Pastor in Wershofen und Hümmel.[1] Ab 2002 stand er fast zehn Jahre im Dienst der Auslandsseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz für Deutschsprachige - ab 2002 in der deutschsprachigen katholischen Gemeinde in Prag, ab Oktober 2006 in der deutschsprachigen katholischen Gemeinde „Albertus Magnus“ in Barcelona. Zum 31. August 2011 kehrte er in sein Heimatbistum Trier zurück. Zuletzt betreute er die Pfarreiengemeinschaft Koblenz-Moselweiß, bevor er am 3. Dezember 2015 im Alter von 63 Jahren plötzlich und unerwartet starb. In einer Traueranzeige des Kirchbauvereins „St. Peter“ Sinzig e. V. hieß es:[2]

In seiner Zeit als Vikar an St. Peter in Sinzig zwischen 1988 und 1991 hat der Verstorbene sich maßgeblich und mit großem Fachwissen als umsichtiger Rat- und Ideengeber in die tiefgreifende und umfängliche Renovierung der romanischen Basilika St. Peter eingebracht. Die Gründung des Kirchbauvereins St. Peter Sinzig war seine Herzensangelegenheit. Auch nach Antritt seiner ersten Pfarrstelle an St. Vincentius in Wershofen blieb er dem Wahrzeichen Sinzigs auf das Engste verbunden. Mit Geist, Charme und Esprit unterstützte er den Kirchbauverein und begleitete zahlreiche Projekte mit seinem fundierten theologischen und kunsthistorischen Wissen. Sein Wirken in Stille und Bescheidenheit danken wir ihm von Herzen. Wir werden ihn und seine liebenswürdige Persönlichkeit in lebendiger und dankbarer Erinnerung halten.

Mediografie

Fußnoten

  1. Quelle: Verbandsgemeinde Adenau (Hrsg.): Die Kirche mitten im Dorf. Kirchen und Kapellen in der Verbandsgemeinde Adenau, Adenau 2001, 143 Seiten, ISBN 3-9804818-5-9
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 5. Dezember 2015 (Todesanzeigen Seite 33)