FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Lina Bär

Aus AW-Wiki
(Weitergeleitet von Karolina Bär)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zur Erinnerung an die von den Nazis ermordete Jüdin Lina Bär geb. Lissberger (* 2. Mai 1879 in Hainstadt, † 1933-1945) aus Ahrweiler und ihren Ehemann Herbert Bär wurde im Frühjahr 2015 ein Stolperstein vor dem ehemaligen Wohnhaus des Ehepaares an der Ahrhutstraße 43 verlegt.[1] Laut einer Mitteilung der Stapoleitstelle Koblenz soll Lina Bär am 12. Mai 1939 bei geöffnetem Fenster laut gerufen haben: „Die Sache muss schief gehen; man müsste ihnen allen die Hälse abschneiden. Was sie uns getan haben, wird sich jetzt rächen.“ Am 29. September 1939 wurde Lina Bär deshalb festgenommen.[2]


Siehe auch

Fußnoten

  1. Quelle: Gedenken in Ahrweiler: Die letzten Stolpersteine sind verlegt, general-anzeiger-bonn.de vom 7. März 2015
  2. Quelle: Lina Bär protestierte öffentlich (29.09.1939), rheinische-geschichte.lvr.de, gesehen am 30. Juli 2016