FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Katholische Frauengemeinschaft Welcherath/Nürburg

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf Initiative von Pfarrer Josef Klee wurde am 14. Dezember 1978 in den Pfarreien Nürburg (Kreis Ahrweiler) und Welcherath (Kreis Vulkaneifel) mit den Orten Brücktal, Drees, Kirsbach, Meuspath und Reimerath die Katholische Frauengemeinschaft Welcherath/Nürburg gegründet. Die ersten beiden Vorsitzenden waren Agnes Wagner und Agnes Pauly. Zu den regelmäßigen Veranstaltungen zählen ein Heringsessen nach dem Aschermittwochs-Gottesdienst in Nürburg, Maiandachten in den Pfarrkirchen und Kapellen sowie das Binden und Verkaufen von Kräutersträußen an Maria Himmelfahrt. Gemeinsam mit den kfd-Gruppen aus Bodenbach und Müllenbach finden jährlich Wallfahrten und Jahresausflüge statt. Während der Sommerferien wird alljährlich ein Kinderspieltag veranstaltet. Wird – wie beim Heringsessen und bei der Kräutersträuße-Aktion – ein Erlös erwirtschaftet, kommt er karitativen Zwecken zu Gute – etwa der Initiative „Unser Notarzt“ (Verbandsgemeinde Adenau), den Tafeln in Adenau und Daun oder der Ärztin Luitgard Näkel, die sich im Südsudan engagiert.


Chronik

Bei einer Veranstaltung anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Frauengemeinschaft im Dezember 2018 – 42 Mitglieder zählt die kfd zu dieser Zeit – wurde Bilanz gezogen: 70.000 Euro erwirtschaftete die kfd während der 40 Jahre – und verteilte sie auf verschiedene gemeinnützige oder wohltätige Zwecke. An der Seite der Vorsitzenden Annemie Müller aus Welcherath sind zu dieser Zeit im Vorstand tätig: Käthe Odenthal (Reimerath) als Stellvertreterin, Rita Hoffmann (Nürburg) als Kassenwartin und örtliche Ansprechpartnerin und Monika Schmitt (Meuspath) als Schriftführerin. Weitere Ansprechpartnerinnen sind Dorothee Diewald (Welcherath), Dorothee Krebsbach (Reimerath), Nicole Schneider (Brücktal), Helga Hilberath und Monika Krebsbach (Kirsbach), Gisela Michels (Drees) und Roswitha Rohen (Meuspath).[1]

Fußnoten

  1. Quelle: 40 Jahre kreisübergreifend unterwegs, volksfreund.de vom 7. Dezember 2018