FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Kommunaler Kindergarten „Flohkiste“ Königsfeld

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Einzugsgebiet des Kommunalen Kindergartens „Flohkiste“ in Königsfeld, der sich in einem ehemaligen Schulgebäude befindet, umfasst Dedenbach, Königsfeld und Schalkenbach.



Königsfeld - Heinz Grates (3).jpg

Anschrift

Weiersweg 1

53426 Königsfeld

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Statistik

Im Mai 2002 wurden in der Einrichtung mehr als 70 Kinder in drei Gruppen betreut.

Leitung

Silvia Mintenig (seit Juni 2005), Vorgängerin: Beate Schneider

Träger

Zweckverband Kindergarten Dedenbach, Königsfeld, Schalkenbach

Chronik

Ab dem 1. August 2013 besteht in Rheinland-Pfalz und damit auch im Kreis Ahrweiler für einjährige Kinder ein Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz. Um diesen Anspruch erfüllen zu können, wird in der "Flohkiste" eine neue Krippengruppe gegründet.[1] Die zusätzliche Gruppe mit acht Plätzen für unter Dreijährige sowie brandschutztechnische Maßnahmen kosten 153.000 Euro, der Kreiszuschuss liegt bei 33.000 Euro.[2]

Im November 2017 berichtete die Rhein-Zeitung (RZ), der Kindergarten „Flohkiste“ platze aus allen Nähten. Rund 70 Kinder in vier Gruppen müssten „mit dem Platz auskommen, der eigentlich nur für drei Gruppen ausgelegt ist.“ Und die Warteliste werde immer länger, sagte Einrichtungsleiterin Silvia Mintenig bei einer Versammlung des Zweckverbands Kindergarten Dedenbach, Königsfeld, Schalkenbach. Mittelfristig sei eine fünfte Gruppe notwendig. Die Mitglieder des Zweckverbands hatten eine Entwurfsplanung für einen vollständigen Neubau der Einrichtung in Auftrag gegeben. Das sei aber „wegen der immens hohen Kosten schnell vom Tisch“ gewesen, berichtete die RZ. Deshalb bleibe nur noch ein Anbau als Lösung. Dies wäre der dritte Anbau seit Bestehen der Kita. Das Büro Unger Architekten aus Ehlingen war deshalb beauftragt worden, in Abstimmung mit Kita-Leitung und Jugendamt einen weiteren Anbau zu planen. Eine Erweiterung wurde dabei erst durch den Ankauf von zwei in südöstlicher Richtung gelegenen Grundstücken möglich, die in Zukunft als Außengelände genutzt werden sollen. Im Herbst 2017 stellte Frank Unger stellte den Mitgliedern des Zweckverbands den Plan vor. Bei der Entwicklung des Planes sei darauf geachtet worden, dass in den derzeitigen Bestand möglichst wenig eingegriffen wird. Das Kita-Büro solle aber wieder in der Nähe des Eingangs eingerichtet werden, und die Mensa solle demnächst wieder als solche genutzt werden. Auf einer Grundfläche von 240 Quadratmetern sah der geplante Anbau einen Brutto-Rauminhalt von 955 Kubikmetern vor – mit zwei 40 Quadratmeter großen Gruppenräumen samt je eigenem Neben- oder Schlafraum, einem WC-Raum mit Wickelecke und einer Miniküche. Wegen des geringeren Gewichts und der kürzeren Bauzeit erhielt die Holzrahmenbau-Variante den Vorzug. Die Kosten für den Erweiterungsbau würden laut Unger zwischen 560.000 und 640.000 Euro liegen. Die Kosten für die Gestaltung des Außengelände sowie für die Anpassung der Heizungsanlage seien darin nicht enthalten. Bei der nächsten Sitzung im Dezember 2017 lägen konkretere Zahlen vor, sagte Johannes Bell, Vorsteher des Zweckverbands. Die drei Ortsgemeinderäte sollen dann in einer gemeinsamen Sitzung über Pläne und Kosten informiert werden.[3]

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Jan Lindner: Brohltal: 40 neue Plätze in vier Kindergärten - Ab dem 1. August haben Einjährige Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz – Verbandsgemeindeverwaltung sieht sich gerüstet, in: Rhein-Zeitung vom 16. Januar 2013
  2. Quelle: Kreis Ahrweiler gibt 1 Million Euro für neun Kindertagesstätten frei - Weitere 141 Betreuungsplätze für unter Dreijährige - Vier Millionen Euro Investitionen an Firmenaufträgen, Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler vom 18. Januar 2013
  3. Quelle: Hans-Josef Schneider: Dritter Anbau für Königsfelder Kindergarten – Derzeit 70 Kinder in vier Gruppen, in: Rhein-Zeitung vom 2. November 2017