FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Maria Carl

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maria Carl (* 1. Februar 1942 in Eicherscheid in der Eifel) aus Remagen, ehemalige Vorsitzende der Werbegemeinschaft "Remagen mag ich" e.V., war Inhaberin des Modehauses Carl.


Vita

Die Anfänge des Modehauses Carl reichen bis ins Jahr 1949 zurück , als die Tante von Maria Carl, Lucie Schulze, als Strickerin in einem kleinen Ladenlokal begann und wenig später schon rund 30 Angestellte beschäftigte. Anfang 1951 eröffnete Lucie Schulze ein Einzelhandels- und Strickereigeschäft unter dem Namen „Textil-Moden Schulze“ an der Ecke Bismarckstraße/Bahnhofstraße. Maria Carl begann dort 1963 und arbeitete im Einzelhandel sowie in der Maschinenstrickerei mit.

Am 2. Januar 1979 übernahm Maria Carl das Geschäft ihrer Tante. 1986 erwarb sie das jetzige Modehaus Carl an der Ecke Bahnhofstraße/Josefstraße, vergrößerte es von 50 auf 150 Quadratmeter Ladenfläche und präsentierte den Kunden ein deutlich erweitertes Sortiment von Damen-, Herren- und Kindermode sowie eine große Wäscheabteilung. 1989 wurde das „Modehaus Carl“ noch einmal umgebaut, saniert und modernisiert.

1978 zog Maria Carl, am 1. Februar 1942 in Eicherscheid in der Eifel geboren, ganz nach Remagen. 1990 wurde die Werbegemeinschaft "Remagen mag ich" e.V. gegründet. In den ersten sechs Jahren war Maria Carl erste Vorsitzende, im Anschluss engagierte sie sich sechs Jahre als zweite Vorsitzende, und ab 2001 war sie wieder erste Vorsitzende von „Remagen mag ich“. Zudem ist Maria Carl aktives Mitglied der Möhnengesellschaft Remagen von 1936 e.V.; 1988 war sie Karnevalsprinzessin. Weiter zählt sie zur Ehrengarde des Stadtsoldatenkorps Remagen 1937 e.V. und ist Mitglied im Kegelclub "Flotte Bienen".