FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Reichsarbeitsdienstlager Remagen

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Oberhalb der Apollinaris-Kirche und unterhalb des Waldschlösschens an der Birresdorfer Straße (Landesstraße 79) in Remagen befand sich während der Nazizeit ein Lager des Reichsarbeitsdienstes (RAD).[1] Nach Kriegsende wurden im früheren Lager Flüchtlinge aus dem Osten untergebracht. Als das Lager aufgelöst und abgerissen wird, werden das Holz der Halle und die Baracken für andere Zwecke genutzt.[2]


Ungefähre Lage

Die Karte wird geladen …

Weblink

Wikipedia: Reichsarbeitsdienst

Fußnoten

  1. Quelle: Rolf Plewa: Alles, was Uniform trug, kam in Gefangenschaft, general-anzeiger-bonn.de, 1. April 2005
  2. Quelle: Olaf Goebel: Die „Waldburg“ in Remagen ist zur Ruine verkommen. Einst ein beliebtes Ausflugsziel auf der Rheinhöhe des Viktoriaberges, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2019, Ahrweiler 2018, 290 Seiten, S. 68-71, S. 70