FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Rolf Plewa

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rolf Plewa aus Remagen (* 17. Juni 1946 in Bonn) wohnt seit ca. 1978 Remagen. 1979 wurde er zum ersten Mal in den Stadtrat Remagen gewählt. Seit 1999 gehört er diesem Gremium ununterbrochen an. Plewa ist Gründungsvorsitzender des Fördervereins "Altes Jugendheim Remagen" e.V. und seit ca. 1995 ehrenamtlicher Arbeitsrichter. Plewa war viele Jahre lang Redakteur ist Lokalredakteur des beim General-Anzeiger. Zuletzt war er dort auch stellvertretender Betriebsratsvorsitzender. Als Journalist setzte er sich insbesondere für die Aufarbeitung der regionalen Kriegs- und Nachkriegsgeschichte ein. Außerdem engagiert er sich im Remagener Karneval. Plewa ist stellvertretender Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Remagen. Rolf Plewa, verheiratet mit der Lokaljournalistin Jutta Plewa, arbeitete zunächst als Kameraassistent in Mainz.


Vita

Rolf Plewa, in Bonn geboren, lebt seit etwa 1977 in Remagen. 1979 wurde der Sozialdemokrat das erste Mal in den Remagener Stadtrat gewählt. Nach einer Pause aus beruflichen Gründen gehörte er dem Stadtrat wieder seit 1. Juni 1999 an. Rolf Plewa war Mitglied in fast allen Ausschüssen des Stadtrats, außerdem ist der „Gründungsmitglied“ des Seniorenbeirats der Stadt. Nach der Kommunalwahl 2014 wurde Plewa Erster Beigeordneter der Stadt.[1]

Neben der Kommunalpolitik engagiert sich Plewa im kulturellen Bereich für die Stadt Remagen: Mehrere Jahrzehnte lang war er Mitglied im Ausschuss für Städtepartnerschaften der Stadt Remagen und besonders als Vorsitzender des Fördervereins Altes Jugendheim (jetzt Kulturwerkstatt). Rolf Plewa hat maßgeblich dazu beigetragen, dass das alte Gebäude nicht abgerissen, sondern instandgesetzt wurde und sich zu einem kulturellen Brennpunkt der Stadt entwickelt hat. Außerdem war bzw. ist Rolf Plewa Gewerkschaftsmitglied, Betriebsratsmitglied, ehrenamtlicher Richter, Schöffe und Mitglied vieler Vereine.

Mandate

Auszeichnung

In Anerkennung seines über mehrere Jahrzehnte andauernden ehrenamtlichen Engagements wurde der zu dieser Zeit 67-jährige Rolf Plewa im September 2013 mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Staatssekretärin Beate Reich nahm die Auszeichnung im Auftrag von Ministerpräsidentin Malu Dreyer vor. Staatssekretärin Reich würdigte in ihrer Laudatio das politische Streben und Handeln von Rolf Plewa, rief aber auch seinen Einsatz im Partnerschaftsausschuss Remagen - Maisons-Laffitte, bei der Renovierung des alten Jugendheims, sein Schaffen in der Kulturwerkstatt Remagen sowie die Gestaltung des Historischen Dreiecks in Erinnerung. Besondere Erwähnung fand die über Jahrzehnte andauernde Tätigkeit von Rolf Plewa als Schöffe sowohl am Arbeitsgericht in Bonn wie auch am Landgericht in Koblenz. „Mit und auch dank der Unterstützung von Rolf Plewa haben wir in Remagen viel erreicht“, ergänzte Bürgermeister Herbert Georgi.[3]

Mediografie

Vom Pendeln zwischen zwei Welten - Rolf Plewa hat mit seiner Kamera 20 Jahre deutsch-französische Städtepartnerschaft festgehalten, in: Rhein-Zeitung vom 22. November 2001

Weblink

facebook.com: Rolf Plewa

Fußnoten

  1. Quelle: SPD-Ortsverein/Stadtverband Remagen – Rolf Plewa feiert seinen 70. Geburtstag, blick-aktuell.de vom 13. Juni 2016
  2. Quelle: Günther Schmitt: Wahlen, Eide und Handschläge - "Er hat sich neu eingekleidet", general-anzeiger-bonn.de vom 25. Juni 2014
  3. Quellen: Günther Schmitt: Rolf Plewa aus Remagen: Staatssekretärin Beate Reich übergibt Landesehrennadel, general-anzeiger-bonn.de vom 23. September 2013 und Rhein-Zeitung vom 23. September 2013