FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

St. Bartholomäus-Kirmes Kalenborn

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die St. Bartholomäus-Kirmes Kalenborn wird schon im Jahr 1706 wie auch heute noch am Festtag von St. Bartholomäus (24. August) gefeiert. Dabei dauert die Kalenborner Kirmes, die von der Freiwilligen Feuerwehr veranstaltet wird, insgesamt drei Tage.


Sonstiges

2012 stand für die Kirmes mehr Platz zur Verfügung als im Jahr zuvor, denn nach Abschluss der Umbauarbeiten am Dorfgemeinschaftshaus "Alte Schule" Kalenborn waren die beengten Platzverhältnisse auf dem Schulhof vorüber. Auftakt war am Freitagabend, nachdem der Junggesellenverein "Einigkeit" Kalenborn den Kirmesknochen vom Vorjahr ausgegraben und Ortsvorsteher Konrad Löhndorf das erste Fass Freibier angestochen hatte. Bruno Baggeler, Franz Winten und Wolfgang Münster sorgten für Reibekuchen zum Kirmesklaaf, der traditionsgemäß bis in die frühen Morgenstunden dauerte. Die heilige Messe am Samstag in der St. Bartholomäus-Kapelle Kalenborn zelebrierte Pater Werner Dohn.

Anschließend setzte sich der Kirmesumzug, angeführt von Junggesellenverein "Einigkeit" Kalenborn und Pajas, durch Kalenborn in Bewegung. Die „Printemänner“ aus Hilberath sorgten für musikalische Begleitung. Unterwegs machte der Zug immer wieder halt zum Stärken, Tanzen, Klaafen und für Vorführungen des Junggesellen-Fähnrichs Sebastian Breitbach. Nachdem der Kirmesmann seinen Platz in der Sektbar bezogen hatte, spielte die Formation „Herzschlag“ aus Wormersdorf beim Kirmesball zum Tanz auf. Christel Baggeler wurde zur Kirmeskönigin gekürt. Am Sonntag Morgen ging es mit dem Frühschoppen weiter, bei dem das Blasorchester Altenahr e.V. ein Platzkonzert gab. Am späten Abend wurde dem Kirmesmann der Prozess gemacht.[1]

Mediografie

Fußnoten

  1. Quelle: General-Anzeiger vom 27. August 2012