FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Verein Kur- und Touristik e.V. Sinzig-Bad Bodendorf

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Verein Kur- und Touristik e.V. Sinzig-Bad Bodendorf verschmolz am 17. Februar 2011 rückwirkend zum 1. Januar 2011 mit der Aktivgemeinschaft Sinzig e.V.. Vereinsaufgabe war es, die Interessen der örtlichen Gastgeber und Gastronomie zu vertreten. Aufgabenschwerpunkte war, in Zusammenarbeit mit dem Tourist-Service Sinzig, Marketing und Service auf regionaler und überregionaler Ebene. Dies beinhaltete u.a. den regelmäßigen Kontakt und Informationsaustausch sowie die Arbeit in Verbänden und Institutionen. Daneben erhielten die Mitglieder Unterstützung und Hilfe bei Fragen rund um den Gast. Ab 2004 arbeitete der Verein bereits mit der Aktivgemeinschaft Sinzig e.V. zusammen. Dazu zählten der regelmäßige Informationsaustausch und die gegenseitige Unterstützung bei Veranstaltungen, wie z.B. das Sommerfest im Kurpark, der Kunst-Weihnachtsmarkt in Zusammenarbeit mit dem Heimat- und Bürgerverein Bad Bodendorf e.V. und die kulinarische Tafel.


Gründung und Entwicklung

Der Verkehrsverein Bad Bodendorf, Vorläufer des Vereins Kur- und Touristik e.V. Sinzig-Bad Bodendorf, wurde im Jahr 1929 gegründet, um die Belange des aufblühenden Fremdenverkehrs zu koordinieren und die Interessen der Gastgeber zu vertreten. Zu den Gründern gehörten Josef Hardt, der Heilpraktiker Matthias Leisen und Friedrich Sauer, der Besitzer des Sprudels. Zum Gründungsvorsitzenden wurde der kurz zuvor pensionierte Lehrer Johannes Mies gewählt.

Hauptaufgabe des Vereins war, für den Kurort Prospekte und Gastgeberverzeichnisse herauszugeben, aber auch Initiativen zur Weiterentwicklung des Kurbetriebs zu ergreifen.

1935 wurde Bodendorf als Heilbad anerkannt, im Jahr 1972 erhielt das Dorf den "Bad"-Titel. Zur Zeit der Bad-Werdung war Werner Duddeck Vorsitzender, und mit dabei waren Franz Hardt, Jupp Schuld und Albert Bleffert.

Franz Hardt war von 1965 bis 1969 Vorsitzender des Bodendorfer Verkehrsvereins. Der Vereins bot den örtlichen Pensions-Besitzern in dieser Hochphase des Fremdenverkehrs in Bodendorf beispielsweise Diät-Kurse an. Der Bad Neuenahrer Kurdirektor Dr. Dr. Rütten, damals Präsident des rheinland-pfälzischen Bäderverbands, stellte die unter Hardts Federführung erarbeitete neue Vereinssatzung damals auf einem Bädertag in Bad Wörishofen als mustergültig vor.

1975 übernahm ein neues Team um Eckehard Spitznagel und Bernhard Knorr das Ruder im Verein und versuchte, den Fremdenverkehr mit neuen Ideen zu beleben. So wurden das handgeschneiderte Blatt "Kurnotizen" mit Gästelisten herausgebracht, Veranstaltungsprogramme aufgestellt und regelmäßig Gästebegrüßungen durchgeführt. Es gab Kurgartenfeste, und auch die ersten Dorffeste wurden unter der Trägerschaft des Vereins veranstaltet.

1987 kam es zu dem Entschluss, den Verkehrsverein aufzulösen und zwei neue Vereine zu gründen, weil es nach neuem Vereins- und Steuerrecht nicht mehr möglich war, gewerbliche und gemeinnützige Aktivitäten in einem Verein zu bündeln. So wurde er 1988 in den auf Tourismus-Werbung hin orientierten Verein Kur und Touristik e.V. sowie in den gemeinnützigen Heimat- und Bürgerverein Bad Bodendorf e.V. aufgespalten. Neben dem Vorsitzenden Eckehard Spitznagel waren damals Ingeborg Kohrock, Egon Bläser und Karin Simons im Vorstand. Brigitte Junk, die ab 1987 das damals städtische Verkehrsamt führte, übernahm wenige Jahre später die Kasse des Vereins.

Anfang der 90er Jahre trat die Stadt Sinzig der kreisweiten Vereinigung "Bäder-, Wein- und Wanderland", später "Tourismus- und Service-GmbH", bei, der 2002 auch das Verkehrsamt unterstellt wurde. Auch der Verein "Kur und Touristik" schloss sich bald dieser GmbH an, und die Mitglieder waren fortan gleichzeitig "Kur und Touristik"- und TSG-Mitglieder. Man erhoffte sich von dieser Verbindung eine bessere Vermarktung des touristischen Angebots in Sinzig, wobei diesen Erwartungen eher Ernüchterung folgte, denn die Übernachtungszahlen gingen weiterhin in den Keller.

Anfang 2005 konnte Eckehard Spitznagel aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als Vorsitzender nicht mehr ausüben – gerade als im Verein Neuwahlen anstanden. Bei einer Mitgliederversammlung am 14. März 2006 wurde Spitznagel einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt und Harald Monschau wurde zum Vorsitzenden gewählt. Er führte den Verein bis zu seiner Fusion mit der Sinziger Aktivgemeinschaft.

Im April 2006 beschloss die Mitgliederversammlung, die Zusammenarbeit mit der Aktivgemeinschaft Sinzig e.V. zu intensivieren. Dieses Ziel sollte dadurch erreicht werden, dass die beiden Vereine jeweils durch einen Beisitzer des anderen Vereins im Vorstand vertreten sind. Im Frühjahr 2009 wurde durch die Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen, mit der Aktivgemeinschaft unter der neuen Dachmarke "WIR SIND SINZIG" zu fusionieren.

Mediografie

Fusion von Gewerbe und Touristik: "Wir sind Sinzig", rhein-zeitung.de vom 16. Februar 2011