FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Werksausschuss Abwasserbeseitigungswerk Brohltal des Verbandsgemeinderates Brohltal

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der Werksausschuss Abwasserbeseitigungswerk Brohltal des Verbandsgemeinderates Brohltal ...


Chronik

Im Frühjahr 2016 besichtigte der Werksausschuss – zusammen mit Verbandsbürgermeister Johannes Bell und Werkleiter Rolf Flerus – das erweiterte Betriebsgebäude der Kläranlage Brohltal. Rolf Flerus berichtete dabei über die abgeschlossene Erweiterung des Betriebsgebäudes:

1983 wurde das Gebäude errichtet. Bis 1990 waren dort zwei Angestellte beschäftigt, inzwischen sind es neun. Natürlich haben sich inzwischen auch die arbeitsrechtlichen und arbeitsmedizinischen Forderungen geändert. Nach deren Auswertung kamen wir zu dem Ergebnis, dass aufgrund der bestehenden Baustruktur nur ein Anbau möglich war.[1]

Die Baukosten beliefen sich auf 230.000 Euro. Für 2016 sei die energetische Sanierung des Altgebäudes geplant. Voraussichtliche Kosten für die Fassadenisolierung und den Austausch von Fenstern und Türen: 90.000 Euro. In der anschließenden Ausschusssitzung wurden die Ergebnisse der Kamerabefahrung in den Gemeinden Weibern, Spessart und Niederzissen besprochen. Die Schäden, die bei der Untersuchung offenkundig wurden, würden nach ihrer Dringlichkeit abgearbeitet, hieß es. In Weibern, wo 8,7 Kanalkilometer inspiziert wurden, betreffe dies in erster Linie die Eichert-, Konn-, Allen-, Kirch- und Schulstraße. 546 schadhafte Stutzen und Abzweiger, 322 Materialschäden, 213 Risse und Scherben, 64 Lageabweichungen, 55 Hindernisse und Wurzeleinwüchse sowie 36 Infiltrationen waren in Weibern gewzählt worden. In Spessart seien Ring-, Mittel- und Kempenicher Straße sowie Bocksheck betroffen. In Niederzissen wurden Schäden in der Brohltal-, Horst- und Kapellenstraße identifiziert. Dort waren auch der Bächelsberg und das Gewerbegebiet Scheid betroffen.

Fußnoten

  1. Quelle: Hans-Willi Kempenich: Abwasserbeseitigungswerk investiert in Kläranlage – Werksausschuss besichtigt erweiterte Betriebsgebäude im Brohltal, in: Rhein-Zeitung vom 4. April 2016