FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Wolfgang Reuß

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der in Nierendorf wohnende Polizeioberkommissar Wolfgang Reuß (* 2. Mai 1959), Mitarbeiter der Polizeiinspektion Remagen, gehörte von 2009 bis 2014 dem Gemeinderat Grafschaft an. Im Januar 2013 wurde Mitglied der CDU-Fraktion des Gemeinderats Grafschaft, ohne jedoch der CDU beizutreten. Zuvor war Reuß zunächst Mitglied der FWG-Fraktion und zuletzt fraktionslos. Mit Reuß' Wechsel in die CDU-Fraktion wurde zugleich "die Pattsituation von 14 zu 14 Sitzen zwischen der CDU-Fraktion auf der einen und der SPD-, FDP-, FWG- und Grünen-Fraktion auf der anderen Seite zugunsten der Christdemokraten aufgehoben", wie die Rhein-Zeitung am 2. Februar 2013 meldete. Bei der Kommunalwahl 2014 kandidierte Reuß für das Amt des Ortsvorstehers von Nierendorf - gegen Udo Klein (SPD) und Amtsinhaber Josef Braun (CDU), der von den Wählern im Amt bestätigt wurde.[1]


Vita

Wolfgang Reuß ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder, und arbeitet bei der Polizeiinspektion Remagen. Er ist Ausdauersportler im Bereich Trailrunning. In der 2014 endenden Amtsperiode ist er Mitglied im Gemeinderat Grafschaft, im Forstausschuss der Gemeinde Grafschaft und im Ortsbeirat Nierendorf.[2]

Reuß ist einer der drei Sprecher der im Jahr 2015 gegründeten Interessengemeinschaft gegen eine Frankensiedlung (Nierendorf).[3]

Fußnoten

  1. Quelle: Günther Schmitt: Kommunalwahl 2014: Zwischen Lantershofen und Gelsdorf sind rund 8500 Bürger wahlberechtigt, general-anzeiger-bonn.de vom 25. April 2014
  2. Quelle: Wolfgang Reuß: Parteipolitik hat im Ortsbeirat keinen Platz, in: Rhein-Zeitung vom 28. April 2014
  3. Quelle: Victor Francke: Interessengemeinschaft in der Grafschaft - Widerstand gegen die Frankensiedlung wächst, general-anzeiger-bonn.de vom 25. November 2015