FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Zehnthof Ehlingen

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 1711 erbaute Zehnthof ist das älteste noch erhaltene Gebäude von Ehlingen. Über dem ehemaligen Eingang des Hauptgebäudes zeugt die Inschrift „1711 15. Juni I“ von der Entstehung des Hauses. Holzproben, die der Landeskonservator genommen hat, und alte Zapfen der Balken belegen aber, dass die Balken mindestens 200 Jahre älter sind – Ehlingen selbst wird urkundlich erstmals um das Jahr 853 als Adeligenhoven erwähnt. „Bei dem Anwesen handelt es sich um ein besonders wichtiges Gebäude, das wirkungsvoll den historisch gewachsenen Ort markiert“, heißt es in der Befürwortung der Denkmalpflege, das Gebäude als Kulturdenkmal auszuweisen. [1]


Zehnthof Ehlingen 1.jpg

Anschrift und Standort

Bodendorfer Straße 2

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler (Stadtteil Ehlingen)

Die Karte wird geladen …

Chronik

Ursprünglich war der Zehnthof im Besitz des Herzogs von Jülich. Ein altes Tonnengewölbe unter dem Haupthaus weist darauf hin, dass dort einst Ahrwein gekeltert und gelagert wurde. Reste eines alten Backes sind ebenfalls im Keller des Gehöfts vorhanden. Mit der Besetzung des Rheinlands durch die Franzosen endete diese Ära. Später geriet das Anwesen in preußischem Besitz. In den letzten Wochen des Zweiten Weltkriegs wurde das Gebäude von den Amerikanern besetzt. Beim Kampf um die Ludendorff-Brücke Remagen diente es für kurze Zeit als Hauptquartier einer amerikanischen Artillerieeinheit, die um Ehlingen herum Haubitzen stationiert hatte, mit denen sie das rechtsrheinische Gebiet beschoss. Die Amerikaner hatten in Ehlingen aber auch eine Gulaschkanone aufgebaut, aus der sie die Bewohner teilweise mitversorgten.

Anschließend ging der Hof wieder in den Besitz der Großbauernfamilie Ginzler über, die ihn jahrzehntelang innerhalb ihrer Familie weitervererbte.[2]

Im Jahr 1982 kaufte Klaus Strelau das Gebäude. Da stand es bereits sechs Jahre leer und war deshalb sichtlich verwahrlost. Vor seinem Ruhestand war der neue Besitzer unter anderem als Informatiker mit der Projektleitung systemischer Computervernetzung der Landesjustizministerien betraut und ehrenamtlicher Richter. Dann widmete er sich intensiv der Renovierung des Hofes. So wurde das denkmalgeschützte Fachwerkhaus nicht nur energetisch, sondern auch optisch saniert.[3]

Anlässlich des 300-jährigen Zehnthof-Bestehens luden die damaligen Besitzer, das Ehepaar Angelika und Klaus Strelau, luden im Jahr 2011 zu einer Feier in ihre 2011 eröffnete Außengastronomie im Innenhof des Anwesens ein.[4]

Im März 2017 ging der Hof in das Eigentum von Prof. Dr. Frank Bliss aus Remagen über. Er will den Zehnthof wieder so weit wie möglich in seinen Ursprungszustand versetzen.

Mediografie

300 Jahre Zehnthof, general-anzeiger-bonn.de vom 18. September 2011

Fußnoten

  1. Quellen: Judith Schumacher: Zehnthof in Ehlingen feiert 300. Geburtstag – In Haus mit bewegter Geschichte eröffnet Gastronomie, in: Rhein-Zeitung vom 1. September 2017 u.a.
  2. Quelle: Judith Schumacher: Zehnthof in Ehlingen feiert 300. Geburtstag – In Haus mit bewegter Geschichte eröffnet Gastronomie, in: Rhein-Zeitung vom 1. September 2017
  3. Quelle: Judith Schumacher: Zehnthof in Ehlingen feiert 300. Geburtstag – In Haus mit bewegter Geschichte eröffnet Gastronomie, in: Rhein-Zeitung vom 1. September 2017
  4. Quellen: Judith Schumacher: Zehnthof in Ehlingen feiert 300. Geburtstag – In Haus mit bewegter Geschichte eröffnet Gastronomie, in: Rhein-Zeitung vom 1. September 2017 u.a.