FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Ahr-Wehr am Kurpark Bad Neuenahr

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Zuge der Renaturierung der Ahr wurde am 15. Juli 2013 mit der naturnahen Umgestaltung des ehemaligen Ahr-Wehrs am Kurpark Bad Neuenahr zur heutigen Blocksteinraume begonnen. Die Bauarbeiten sollten acht Wochen dauern. Ziel der Umgestaltung: Auch an der Wehranlage sollte die Ahr frei fließen, damit Wanderfische wieder ungehindert zu ihren Laichplätzen im Oberlauf und in den Nebengewässern der Ahr aufsteigen können. Anstelle des vorhandenen Betonwehres mit seitlich angebrachter Fischtreppe wurde eine naturnahe durchlässige Blocksteinrampe mit flachem Gefälle gebaut.[1]


Zustand nach Fertigstellung der naturnahen durchlässigen Blocksteinrampe mit flachem Gefälle im Mai 2015. Im Hintergrund: die Maria-Hilf-Brücke
Wehr-Rückbau im August 2013
2 Fischteppe Kurpark H. Grates.jpg
3 Fischteppe Kurpark H. Grates.jpg

Lage

Die Karte wird geladen …

Sonstiges

„Sowohl die Fische, wie Lachs, Bachneunauge, Forelle, Äsche oder Groppe, als auch alle im Gewässer lebenden Kleintiere, wie Krebse, Insektenlarven oder die Kleine Flussmuschel, gelten als wichtig für die ökologische Artenvielfalt und profitieren gleichermaßen von der neuen Durchgängigkeit der Ahr“, hieß es in einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler.

Weil die Wasserkraftanlage der Aktiengesellschaft Bad Neuenahr außer Betrieb genommen worden war, änderte sich die Ableitungsmenge in den Mühlgraben. Das machte den Umbau des Betonwehres in eine gewässerökologisch wesentlich günstigere Blocksteinrampe möglich. Die Regionalstelle Wasserwirtschaft der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord in Koblenz führte die Maßnahme im Rahmen der Gewässerunterhaltung an der Ahr gemeinsam mit der Kreisverwaltung Ahrweiler durch.

Die Ahr-Renaturierung stelle eines der zentralen Projekte der Gewässerpflege im Kreis Ahrweiler dar, hieß es in der Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler. Bei diesem seit den frühen 1990er Jahren laufenden Großprojekt, das sich über den gesamten Flussverlauf erstreckt, seien bis dahin 48 Wehre und andere Querbauwerke umgestaltet worden. Im Stadtgebiet von Bad Neuenahr-Ahrweiler seien 48 kleinere, teilweise unüberwindbare Schwellen, Sohlabstürze genannt, naturnah umgebaut worden.

Mediografie

Kurpark Bad Neuenahr: Ahr wird weiter renaturiert, general-anzeiger-bonn.de vom 22. August 2013

Fußnoten

  1. Quelle: Freier Fluss für Lachs und Forelle - Gewässerpflege Ahr: Bauarbeiten am Kurpark in Bad Neuenahr beginnen, Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler vom 12. Juli 2013