Angelsportverein Waldorf 1981 e.V.

Aus AW-Wiki

Der Angelsportverein Waldorf 1981 e.V. (ASV) führt zwei Mal pro Jahr Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Sportfischerprüfung durch.


Vereinsheim

Eulengasse

53498 Waldorf

Die Karte wird geladen …

Mitglieder

November 2001: 73 Mitglieder, darunter 20 Kinder und Jugendliche

Vorstand

Gründung und Entwicklung

Auf Initiative von Martin Nachtsheim und Hermann Schmitt trafen sich am 25. Mai 1981 17 Bürger aus Waldorf und Gönnersdorf in der Gaststätte Seul, um sich zum Angelsportverein Waldorf 1981 zusammen zu schließen. Erster Vorsitzender wurde Hermann Schmitt. Dieses Amt hat er bis zum heutigen Tage inne. Als Hauptziele wurden Hege und Pflege der heimatlichen Gewässer, wie des Vinxtbaches und des Biotops "In der Raupach", das Pflegen der Kameradschaft sowie die Ausübung des Angelsports festgeschrieben. Bald wurde der Verein ins Vereinsregister eingetragen und Mitglied im "Verband Deutscher Sportfischer - Landesverband Rheinland-Pfalz".

Von Beginn an hat er sich nicht nur als bloße Interessengemeinschaft aktiver Angler, sondern auch als Familienverein mit dem Mittelpunkt "Angeln" verständen. Die vielen Freizeitangebote gehören inzwischen zum festen Bestandteil des Angebotes für den ganzen Ort. Zeltwochenenden der Jugend, Fahrten zum Hochseeangeln mit Krönung des "Dorschkönigs" oder Fahrten zu Freunden nach Büren/Schweiz stehen hoch im Kurs. Aber auch auf sportlichem Gebiet stellten sich Erfolge ein. Dreimal wurden die Waldorfer Petrijünger Mannschaftskreismeister der Senioren und einmal Kreismeister in der Einzelwertung. Jeweils einmal auch im Junioren-Bereich. Hierfür und für seinen Einsatz bei der Gewässerpflege wurde 1991 die "Ehrenplakette für hervorragende Verdienste um den rheinland-pfälzischen Angelsport" verliehen.

Ca. 1996 hat der ASV an der Eulengasse ein altes Fachwerkhaus gepachtet, renoviert und als Vereinsheim ausgebaut.

Bei der Jahresabschlussfeier 2014 der Waldorfer Angler wurde der Erste Vorsitzende Hermann Schmitt mit der Landesverbands-Ehrenmedaille in Bronze geehrt, Martin Nachtsheim erhielt sie in Silber. Sören Nachtsheim (5. Platz), Thomas Höfs (4. Platz), Eduard Martin (3. Platz), Günter Treib (2. Platz) und Hermann Schmitt (1. Platz) erhielten bei der Ehrung der Vereinsmeister 2014 ihre Pokale von Ortsbürgermeister Hans Dieter Felten. Den Titel des „Dorschkönigs 2014“ sicherte sich Rolf vom Berg.[1]

Siehe auch

Weblink

http://www.asv-waldorf.de

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 31. Januar 2015