FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Beirat für Naturschutz des Kreises Ahrweiler

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Beirat für Naturschutz des Kreises Ahrweiler ist ein Beirat des Kreistags Ahrweiler


Mitglieder 2009-2014 [1]

Chronik

Der Naturschutzbeirat verfolgt die Diskussion über den Ausbau der Windenergienutzung mit wachsender Sorge, wie die Rhein-Zeitung am 18. August 2014 berichtete. Um den Klimawandel abzuwenden, setzten Teile der Gesellschaft immer stärker auf eine Technisierung und Industrialisierung der Landschaft. Statt die Prinzipien der umfassenden Umweltvorsorge, wie sie Umweltverbände und in den vergangenen Jahren zunehmend auch die Regierungen von Bund und Ländern im Blick hatten, scheinen Tier- und Pflanzenarten, ihre Lebensräume, die Reize naturnaher Landschaftsbilder und geschützte Bereiche von Natur und Landschaft ihren Wert weitgehend eingebüßt zu haben, lautete die Kritik des Beirates. Wenn das Unesco-Welterbegebiet Oberes Mittelrheintal, das Siebengebirge oder das Umfeld der Hohen Acht plötzlich als bevorzugte Standorte für Windenergieanlagen diskutiert werden, stellte der Beirat die Frage, ob nicht auch mit einer räumlich intelligenten Steuerung des Ausbaus der Windenergie ein wirksamer Beitrag zur Abmilderung des Klimawandels möglich ist. Er forderte vor allem die Entscheidungsträger in der Politik auf, einen gesellschaftlichen Konsens für den Ausbau der Windenergie anzustreben und den Weg dorthin mit Maßnahmen der Energieeinsparung, der effizienteren Energienutzung, einer möglichst hohen Effizienz bei der Energieerzeugung und einer räumlichen Steuerung des Ausbaus der Windenergienutzung zu flankieren, um eine umweltverträgliche und damit nachhaltige Lösung zu erreichen. Der Beirat wendete sich dagegen, die Belange von Natur und Landschaft gegen die Interessen des Ausbaus regenerativer Energien auszuspielen. Für den Ausbau der Windenergie müssten die gleichen Kriterien angelegt werden wie bei anderen raumbeanspruchenden Vorhaben. Die Schutzkategorien des Arten-, Landschafts- und Naturschutzrechts seien auch für den Ausbau der Windenergie gültig und müssten in aller Regel als Ausschlusskriterien angesehen werden. Einem ungelenkten Ausbau der Windenergie sei entgegenzuwirken. Die Verantwortlichen in den Gemeinden, Verbandsgemeinden und Städten des AW-Kreises, die Verantwortlichen auf Ebene des Bezirks und bei der Planungsgemeinschaft Mittelrhein-Westerwald und schließlich auch die Landesregierung forderte der Beirat dazu auf, hier ihrem Planungsauftrag und ihren Planungsmöglichkeiten nachzukommen.

siehe auch

Weblink

kreis-ahrweiler.de: Fachbeirat Naturschutz

Fußnoten

  1. Quelle: Website der Kreisverwaltung Ahrweiler, gesehen am 25. August 2013