FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Blockheizkraftwerk im Sportzentrum Bad Neuenahr

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach dem 2012 in Betrieb genommenen Blockheizkraftwerks am Dahlienweg soll in Bad Neuenahr bis zum Beginn der Landesgartenschau 2022 in Bad Neuenahr-Ahrweiler ein zweites Blockheizkraftwerk gebaut werden. Als Standort wurde eine Fläche am östlichen Ende der Kreuzstraße zwischen dem Apollinaris-Stadion, dem Tennis-Center und der Sporthalle der berufsbildenden Schule des Landkreises Ahrweiler ausgewählt. Das Bauwerk soll als „erlebbares Kraftwerk“ gebaut werden, also so, dass sämtliche Bereiche für die Öffentlichkeit einsehbar sind. Das Kraftwerk mit 34 Meter hohem Schornstein werde ein Hingucker im Eingangsbereich der Landesgartenschau werden, sagten Dominik Neswadba und Abteilungsleiter Christophe Vianden im Gespräch mit der Rhein-Zeitung. Es solle nicht wie eine herkömmliche Industrieanlage aussehen und den Gesamteindruck des umgebenden Geländes negativ beeinflussen. Das geplante Blockheizkraftwerk war bereits im Handlungsfeld „Regenerative Energieversorgung“ in die Bewerbung zur LaGa aufgenommen worden. Es solle als Beispiel für das Bereitstellen von Strom und Wärme aus hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung gelten.[1]


Chronik

Als ersten Schritt zum Bau des geplanten Blockheizkraftwerks beriet der Bau- und Planungsausschuss der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler im Dezember 2018 über die Aufstellung des Bebauungsplans „Schulzentrum Bad Neuenahr“ sowie über die frühzeitige Unterrichtung der Öffentlichkeit und die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange. Am 17. Dezember 2018 entscheidet der Stadtrat.

Siehe auch

Portal „Energiewende im Kreis Ahrweiler“

Fußnoten

  1. Quelle: Jochen Tarrach: Stadt macht Dampf fürs gläserne Kraftwerk – Bereits zur Landesgartenschau im Jahr 2022 soll der Erlebnisraum für regionale Energieerzeugung fertig sein, in: Rhein-Zeitung vom 12. Dezember 2018