FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Christines Laden (Remagen)

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christines Laden wurde am 20. Juli 2019 an der Marktstraße 68 in der Remagener Innenstadt eröffnet. Die Lebensmittel im Sortiment sollen regional, saisonal und unverpackt - und wenn möglich auch biozertifiziert und nachhaltig sein.


Anschrift

Marktstraße 68

53424 Remagen

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Inhaberin

Christine Lühmann-Wilshusen

Sonstiges

Christine Lühmann-Wilshusens Lieferanten stammen zum großen Teil aus der Rhein-Ahr-Region und der Eifel. Käse liefert etwa der RechHof in Schalkenbach, Biowein vom Weingut „Maibachfarm“ in Ahrweiler. Das Brot stammt von der Rheinbacher Bäckerei „Laib und Seele“, der Honig von den Bienen eines ortsansässigen Imkers. Petra Ochs beschrieb vor der Eröffnung in einem Bericht kurz in der Rhein-Zeitung, wie der Unverpackt-Laden funktioniert:

Ein bisschen wie im guten alten Tante-Emma-Laden wird es hier zugehen. Aus großen Gefäßen kann in die von den Kunden am besten selbst mitgebrachten Behältnisse so ziemlich alles abgefüllt werden, was nötig ist zum Leben: Unter anderem Müsli, Haferflocken, Nüsse, Kerne und Samen, Getreide und Mehl, Kaffee, Tee und Kakao, Schokolade und Knabbereien ebenso wie Essig, Öl und Tomatenprodukte, Brot, Eier, Milch und Käse. Auch Getränke und Pflegeprodukte wie Shampoo und Seife werden unverpackt angeboten. Gekauft wird nur, so viel man eben braucht. Das bedeutet auch weniger weggeworfene Lebensmittel und kein Verpackungsmüll.[1]

In absehbarer Zeit möchte die Inhaberin in ihrem Laden auch Rezeptvorschläge, Kochworkshops und Gerichteboxen anbieten.

Siehe auch

Portal „Regionale Produkte aus dem Kreis Ahrweiler“

Mediografie

Hildegard Ginzler: Kampf gegen Plastik – Erster Unverpackt-Laden in Remagen öffnet, general-anzeiger-bonn.de vom 5. August 2019

Weblinks

https://www.unverpackt-remagen.de

Fußnoten

  1. Quelle: Petra Ochs: Im Kampf gegen den Plastikmüll: Erster Remagener Unverpackt-Laden kommt, rhein-zeitung.de vom 17. Juli 2019