FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Gemeinderat Dernau

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Gemeinderat Dernau setzt sich gemäß der Gemeindeordnung (GemO) für das Land Rheinland-Pfalz aus 16 Mitgliedern zusammen. Diese werden alle fünf Jahre in allgemeinen, freien, gleichen und geheimen Wahlen durch die Bürgerinnen und Bürger der Ortsgemeinde Dernau gewählt.


Amtseinführung des neuen Dernauer Ortsbürgermeisters Alfred Sebastian nach der Kommunalwahl 2009.

2019-2024

Die Kommunalwahl 2019 fand auch in Dernau am 26. Mai 2019 statt. Zur Wahl des ehrenamtlichen Ortsbürgermeisters trat Alfred Sebastian (parteilos) erneut als unabhängiger Kandidat an. Der CDU-Ortsverband Dernau (CDU) und die Freie Bürgerliste Dernau e.V. (FBL) hatten je eine Liste mit 16 Kandidatinnen und Kandidaten aufgestellt.

Wahlergebnis

Das Ergebnis der Kommunalwahl 2019 in Dernau sorgte für eine kleine Sensation. Erstmals seit Gründung des Landes Rheinland-Pfalz errang die CDU nicht mehr die absolute Mehrheit der Wählerstimmen. Die FBL gewann überraschend 53,2 Prozent und die CDU kam nur noch auf 46,8 Prozent. Somit stellt die Freie Bürgerliste Dernau erstmals 9 Mandate und die CDU nur noch 7 Mandate im Dernauer Gemeinderat.

Mit 91,7 Prozent wurde Alfred Sebastian im Amt des ehrenamtlichen Ortsbürgermeisters eindrucksvoll bestätigt. Dies ist das beste Ergebnis einer Ortsbürgermeisterwahl in der Verbandsgemeinde Altenahr bei der Kommunalwahl 2019.

Gewählte Bewerberinnen und Bewerber für die Wahlperiode 2019-2024

Die CDU-Fraktion besteht aus den folgenden 7 Mitgliedern:

Die FBL-Fraktion besteht aus den folgenden 9 Mitgliedern:

Die Sitzungen des Gemeinderats werden geleitet vom direkt gewählten Ortsbürgermeister, der bei Sachfragen auch mit abstimmt. Ihm zur Seite stehen die Beigeordneten David Fuhrmann, Elke Surges und Robert Berzen, die am 27. Juni 2019 durch den Gemeinderat gewählt wurden.

2014-2019

Im Rahmen der Kommunalwahl 2014 wurde der Gemeinderat Dernau für die Wahlperiode 2014-2019 neu gewählt. Zur Gemeinderatswahl in Dernau hatten Kandidaten aufgestellt: der CDU-Ortsverband Dernau (CDU) und die Freie Bürgerliste Dernau e.V. (FBL). Einziger Kandidat für das Amt des ehrenamtlichen Ortsbürgermeisters war CDU-Mitglied Alfred Sebastian, der jedoch unabhängig von politischen Gruppierungen kandidierte.

Ergebnis der Gemeinderatswahlen

Die CDU verlor gegenüber der Kommunalwahl 2009 14,4 Prozent und erziehlte nur noch eine knappe Mehrheit von 50,9 Prozent der Stimmen. Die FBL konnte ihr Ergebnis von 2009 um 14,4 Prozent deutlich verbessern und erzielte insgesamt 49,1 Prozent der Stimmen. Aufgrund der Regelungen des Kommunalwahlgesetzes zur Mandatszuteilung erhiellt die CDU 9 und die FBL 7 Mandate.

Alfred Sebastian wurde mit 92,5 Prozent Ja-Stimmen erneut zum Ortsbürgermeister gewählt.

Zusammensetzung

Der Gemeinderat Dernau setzt sich in der Wahlperiode 2014-2019 wie folgt zusammen:

CDU-Fraktion - 9 Sitze: Ingrid Näkel-Surges, Bert Bertram, Elke Surges, Bernd Weber (Dernau), Ingo Liersch, Timo Paetz, Gregor Gies, Udo Sebastian, Markus Bertram

FBL-Fraktion - 6 Sitze: Robert Berzen, Matthias Kriechel, Walter Schüller, Alfred Osnowski, Udo Creuzberg, David Fuhrmann

parteilos - 1 Sitz: Heinz-Wilhelm Schaumann (seit April 2018)

Die Sitzungen des Gemeinderates leitet als dessen Vorsitzender Ortsbürgermeister Alfred Sebastian. Ihm zur Seite stehen die beiden Beigeordneten, die in der konstituierenden Sitzung des Gemeinderats gewählt werden.

2009-2014

CDU - 65,4 Prozent/10 Sitze: Ingrid Näkel-Surges, Bert Bertram, Elke Surges, Bernd Weber (Dernau), Toni Weil, Timo Paetz, Gregor Gies, Claudia Sebastian, Bernd Riske, Markus Bertram

Freie Bürgerliste Dernau e.V. - 34,6 Prozent/6 Sitze: Robert Berzen, Matthias Kriechel, Walter Schüller, Alfred Osnowski, Udo Creuzberg, Oliver Mauer

Chronik

Während der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates nach der Kommunalwahl 2014 trat Sebastian im Juli 2014 nach 34 Jahren Mitgliedschaft unter Protest aus der CDU aus. Auslöser war die Wahl von Elke Surges und Bert Bertram (beide CDU) zu Beigeordneten. "Das Vorgehen der Dernauer CDU entspricht nicht mehr meinem Demokratieverständnis, da sie sich zusätzliche Mehrheiten verschafft, die ihr nach dem Wahlergebnis nicht zustehen", erklärte Sebastian anschließend. Sebastian war der Meinung, dass der FBL als zweitstärkster Fraktion im Rat ein Beigeordneter zustehe. „Das ist ein Vorgehen, das mit meinem Verständnis von Demokratie nichts zu tun hat“, sagte Sebastian; die CDU unter dem Vorsitz von Ingrid Näkel-Surges mache mit ihrem Verhalten Verlierer zu Gewinnern und Gewinner zu Verlierern. Bei der Kommunalwahl 2014 hatte die CDU nämlich nur noch auf 50,9 Prozent der Stimmen erhalten - nach 65,3 bei der Kommunalwahl 2009. Die FBL legte während dieser Zeit von 34,7 auf 49,1 Prozent zu. Nach der Kommunalwahl 2014 belegt die CDU neun, die FBL sieben Sitze. Trotz lediglich hauchdünner Mehrheit sei es für die FBL nahezu unmöglich, eigene Anträge, Ideen oder Vorschläge im Rat gegen den Willen der CDU zu verwirklichen. Sebastians Austritt kam nicht spontan; er hatte der CDU seine Absicht zuvor schriftlich mitgeteilt. „Es ist extrem wichtig, und bei diesem knappen Wahlergebnis auch nur logisch, aus jeder Fraktion einen Beigeordneten zu bestimmen“, hatte Sebastian vor der Wahl gesagt.[1]

Siehe auch

Mediografie

Gemeinderat Dernau: Grünes Licht für Kunstrasenplatz, general-anzeiger-bonn.de vom 2. Mai 2013

Fußnoten

  1. Quellen: Christine Schulze: Überlegter Austritt: Eklat in Dernau, general-anzeiger-bonn.de vom 11. Juli 2014, und Rhein-Zeitung vom 11. Juli 2014