FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Heinz Doll

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Heinz Doll († 17. November 2019 im Alter von 81 Jahren) aus Lantershofen gehörte von 1974 bis 1999 dem Ortsbeirat Lantershofen an. Von 1976 bis 1994 war er Ortsvorsteher. Während seiner Amtszeit wurde unter anderem das Neubaugebiet „Hannefeld“ ausgewiesen. Darüber hinaus war Heinz Doll fünf Jahre lang Mitglied des Grafschafter Gemeinderates (1999 bis 2004) und des Umwelt-, Agrar- und Forstausschuss der Gemeinde Grafschaft. Dem Werksausschuss Eigenbetrieb Wasser/Abwasser sowie dem Ausschuss für Kultur, Sport und Soziales gehörte er ebenfalls an. Im Partnerschaftsverein Grafschaft engagierte er sich für die Gemeindepartnerschaft Grafschaft - Fauville en Caux. Doll sang im Männer- und Frauenchor „Cäcilia“ und er engagierte sich in der Bürgervereinigung, dessen Vorstand er von 2000 bis 2003 als 2. Chronist angehörte. Als Künstler zeichnete Doll Urkunden, Karnevalsmotive und das einzigartige „Königsbuch“ der Junggesellen-Schützen-Gesellschaft „St. Lambertus“. Auch die Urkunden für das in diesem Jahr zelebriere Ortsjubiläum „1000 Lantesche Jahre“ stammen von Heinz Doll, der am 17. November, im Alter von 81 Jahren gestorben ist.[1]


Vita

Heinz Doll arbeitete zunächst in der „Keto-Keramik“ der Kettiger Thonwerke, anschließend beim Verkehrsverlag Remagen und schließlich bis zu seinem Wechsel in den Ruhestand im Jahr 1998 bei der Bundeswehr an den Standorten Bad Neuenahr und Gelsdorf.

Ehefrau Elisabeth – das Paar heiratete im Jahr 1959 und bekam fünf Kinder – stammt aus Lantershofen.

Fußnoten