Junggesellenverein „Eintracht“ Gelsdorf e.V.

Aus AW-Wiki

Vereinsheim des Junggesellenvereins
AW-Landrat Dr. Jürgen Pföhler (3.v.r.) überreichte dem Ersten Vorsitzenden des Junggesellenvereins, Dominik Weltjen (3.v.l.), im Sommer 2009 die Siegerprämie von 2500 Euro aus dem Förderprogramm "Ländlicher Raum" des Kreises Ahrweiler. Mit dabei: Ortsvorsteher Hermann-Josef Linden (l.), Bürgermeister Achim Juchem (2.v.l.) und weitere Vertreter des Junggesellenvereins.

Der Junggesellenverein "Eintracht" Gelsdorf e.V. ist Veranstalter des Junggesellenfests Gelsdorf.


Mitgliederzahl

Oktober 2005: 45

Vorstand

Vorsitzender: Michael Kunze

Gründung und Entwicklung

Wann genau zum ersten Mal der Name JGV "Eintracht" Gelsdorf auftauchte, ist nicht mehr ganz nachvollziehbar. Allerdings existieren noch zwei Fahnen von 1909 und 1950, wodurch auf eine lange Tradition zurückgeblickt werden kann. Auch existieren noch alte Fotos von damals. Leider fanden sich wohl nach und nach keine "Interessenten" mehr für den Junggesellenverein. Nur so ist es zu erklären, daß sich der Verein auflöste. Das letzte Junggesellenfest soll 1953, wie damals schon Tradition, mit der Gelsdorfer Maikirmes zusammen stattgefunden haben. Ein genaues Datum, wann der Verein damals wirklich aufgelöst wurde, gibt es nicht. Aber nach Berichten zur Folge, muss dies Anfang der 70er Jahre geschehen sein. Somit ruhte das Gelsdorfer Junggesellenbrauchtum für ca. drei Jahrzehnte.

Bis sich im Oktober 2002 elf Gelsdorfer Junggesellen fanden, die dem Warten ein Ende setzen wollten. Bis aber am 4. Oktober 2002 die Gründungsversammlung über die Bühne gebracht werden konnte, waren fast zwei Jahre vergangen, in denen immer wieder mal das Wort Junggesellenverein in der der Gelsdorfer Jugend genannt wurde. Es fand sich aber nicht sofort jemand, der sich um alles kümmerte. So dauerte es noch bis zum 9. September 2002, bis zwei Gelsdorfer Jungs, eigentlich aus reinem Ärger auf ein paar Leute, per Handschlag eine Abmachung trafen. Und so wurden die eigentlich schon seit zwei Jahren vorhandenen "Gedanken" innerhalb von vier Wochen in die Tat umgesetzt! Und damit es auch ganz korrekt läuft, sind wir seit dem 6. November 2002 auch offiziell ein eingetragener Verein im Andernacher Vereinsregister (VR2480).

Zu den Vereinszielen heißt es in der Satzng: "Das Junggesellenbrauchtum in Gelsdorf zu pflegen". Dazu zählt die Mailehen-Versteigerung, die Ernennung des Maikönigpaares, der Maiumzug und das Durchführen des Junggesellenfestes.

Das ehemalige Feuerwehrgerätehaus in der Dorfmitte von Gelsdorf hatte seine ursprüngliche Bestimmung verloren, nachdem das neue Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrhaus am westlichen Ortsrand genutzt werden konnte. Der Junggesellenverein hatte das Gebäude in langjähriger Pacht von der Gemeinde Grafschaft übernommen und nahm den Ausbau zum Vereinsheim in Angriff. Im Zuge des Umbaus wurde unter anderem eine Toilettenanlage, eine Theke und eine Heizung eingebaut sowie das Tor erneuert. Das neue Gebäude nutzt der Junggesellenverein jedoch nicht nur für eigene Zwecke: So stellt er es auch der Dorfgemeinschaft für verschiedene Veranstaltungen zur Verfügung, wie bei der Maikirmes Gelsdorf und bei den "Tagen der offenen Höfe". Auch andere Vereine und dörfliche Gruppen sollten das Gebäude bei Bedarf nutzen können.

Maikönigspaare

2017: Daniel Schäfer und Nadine Schülter[1]

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Volker Jost: Maibrauchtum in Geldsorf: Daniel und Nadine regieren in Gelsdorf, general-anzeiger-bonn.de vom 10. Mai 2017