FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Katholischer Junggesellenverein Franken 1852

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der Katholische Junggesellenverein Franken 1852 ist der wichtigste Träger des dörflichen Brauchtums im Sinziger Stadtteil Franken. Die Ausrichtung von Mai- und Herbstkirmes gehört ebenso zu seinen Aufgaben wie das Aufstellen des Dorfmaibaumes und der Maien, wie das Stellen eines Nikolauses und das Einholen des sogenannten Heules.


Mitgliederzahl

Mai 2001: 14
2009: 21
2011: 17
2016: 17

Vorstand

Präsident: Manuel Adams, Vorgänger: Tobias Goerke, Florian Adams

Hauptmann: Philipp Bley, Vorgänger: Mario Schäfer, Sebastian Goerke, Fabian Groß

Kassierer: Matthias Kessel, Vorgänger: Daniel Kleefuß

Schriftführer: Pascal Gimnig

2. Kassierer: Lars Klein, Vorgänger: Matthias Kessel

2. Schriftführer: Luca Bergow, Vorgänger: Manuel Adams

Beisitzer: Mario Schäfer, Vorgänger: Dominik Tietz

Maikönigspaare

2001: Marco Polch u. Melanie Breuer

Sonstiges

Das Vereinsjahr der Junggesellen in Franken beginnt am 1. Mai und endet am 31. April des Folgejahres mit der Jahreshauptversammlung. Vor dem 1. Mai wird ein Maibaum gesetzt. Es handelt sich dabei um eine ausgewachsene Tanne, die von Graf Spee (Schloß Ahrenthal) gespendet wird. Die Junggesellen fahren mit Traktor und Hänger in den Wald und holen den Baum. Früher wurde die Tanne an der Ecke Frankenstrasse / Hofgasse, direkt neben der Wasserpumpe aufgestellt. Ab 1972 wurde der Baum neben dem Spielplatz am Frankenbach aufgestellt. Das Setzen des Baumes bedarf auf Grund seiner Länge einiger Anstrengungen. Die Junggesellen bedienen sich dabei sogenannter "Schwalben", die aus zwei Holzstangen und einer Kette bestehen. Am Abend des 31. April versammeln sich die Junggesellen zu ihrer Jahreshauptversammlung im Saal Ockenfels.

Hierbei muss der alte Vorstand von den Mitgliedern entlastet werden. Erst danach kann sich in einer freien und geheimen Wahl ein neuer Vorstand aus den Anwesenden und vorgeschlagenen Mitgliedern bilden. Neuaufnahmen können während des ganzen Jahres und am Tage der Jahreshauptversammlung vorgenommen werden. Aufnahmeberechtigt sind alle ortsansässigen, unverheirateten jungen Männer, die am Tag der Aufnahme das 16. Lebensjahr vollendet haben. Die neuen Mitglieder erhalten während der Jahreshauptversammlung die Junggesellentaufe. Traditionsgemäß werden in der Jahreshauptversammlung alle nichtverheirateten Mädchen, die dass 16. Lebensjahr vollendet haben und ortsansässig sind, gesteigert. Der Mindesteinsatz beträgt fünf Euro. Maikönig ist der Meistbietende. Mitglieder, die während des Steigerns nicht mitmachen, zahlen als Strafe den Höchstbetrag des Maikönigs. Neuaufgenommene zahlen bei Nichtsteigern einmalig die Strafe von 2,50 Euro.

Die Festlichkeiten mit dem Maikönigspaar finden an Maikirmes statt, der auf den 2. Samstag im Mai festgelegt ist. Die Feierlichkeiten beginnen mit einem musikalischen Festzug durch den Ort. Dabei wird zuerst die Kirchenfahne abgeholt. Anschließend wird das Maikönigspaar am Haus der Maikönigin empfangen. Es wird die Fahne zu Ehren des Maikönigspaares geschwenkt. Der Verein nimmt an verschiedenen Junggesellenfesten teil. Jedes Mitglied muss an mindestens drei Veranstaltungen teilnehmen. An Herbstkirmes erfolgt traditionsgemäß das Hahnenköpfen. Beginnend mit dem ältesten Mitglied, muss sich Jeder je Durchgang beteiligen. Heiratet ein Mädchen, so wird von den Mitgliedern des Vereins beim Polterabend der "Heules" abgeholt. Hierzu sagen die Junggesellen vor dem Brautpaar den "Heulesspruch" auf , den Jeder im Verein auswendig können muss. Das "Heulesgeld" kann von den Beteiligten nur vertrunken werden. Der übrige Betrag erhält der Kassierer. Oft genug entstand aus den Mailehen-Verbindungen spätere Ehen.

Im Jahr 2011 wurde Florian Adams (5 Jahre Präsident, 8 Jahre im Vorstand) zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Bei der Maikirmes 2014 wurde das Maikönigspaar Mario Schäfer/Annalena Senff gefeiert. Bei der Herbstkirmes 2014 vollzog Matthias Kessel beim „Hahneköppe“ den entscheidenden Schlag und wählte Sabrina Wichterich zu seiner „Hahnekönigin“.

Bei der Jahreshauptversammlung im März 2015 wurde Manuel Adams zum neuen Präsidenten gewählt. Hauptmann ist zu dieser Zeit Philipp Bley, Erster Schriftführer Pascal Gimnig. Zum Ersten Kassierer wurde Matthias Kessel gewählt. Den Posten des Zweiten Schriftführers übernahm Daniel Eble, den des Zweiten Kassierers Lars Klein. Als Beisitzer fungierte Mario Schäfer. Die Mitglieder dankten Tobias Goerke und Daniel Kleefuß, die ihre Vorstandsämter zur Verfügung gestellt hatten, wurde für ihr langjähriges Engagement. Zu den Aktivitäten des vorangegangenen Jahres zählten auch eine Weihnachtsfeier mit Helferfest und eine Skitour. Im Jahr 2014 spendete der Verein seine Einnahmen aus Kirmesveranstaltungen und Maibaumversteigerung für die Neu- und Umbauarbeiten am künftigen Dorfgemeinschaftshaus. Ende April 2015 soll der Maibaum aufgestellt werden. Für das zweiten Mai-Wochenende sind Maikirmes mit Maiball am Samstag und einem Festzug am Sonntag geplant. [1]

Mediografie

  • Helga Schmitt-Federkeil/Hans-Werner Adams: 150 Jahre Junggesellenverein Franken 1852-2002 - Jubiläumsfest vom 8. bis 12. Mai 2002 (Festschrift), Franken 2002, 68 S.
  • Hans-Werner Adams: Der Frankener Junggesellenverein aus dem Jahre 1852. Das Vereinsleben im Jahreslauf, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2010, S. 232-234

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 28. März 2015