FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Kindertagesstätte „Zwergentreff“ Franken

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zwergentreff Franken 2.jpg
Zwergentreff Franken 1.jpg
Hoher Besuch nach der Umwandlung in eine integrative Einrichtung: Landrat Dr. Jürgen Pföhler (l.), Kita-Leiterin Marita Steffens (hinten Mitte) und Bürgermeister Wolfgang Kroeger (rechts daneben).
Zwergentreff Franken 3.jpg

Die im Jahr 1995 eröffnete Kindertagesstätte „Zwergentreff“ in Franken ist der kleinste von insgesamt acht Kindergärten in Trägerschaft des Heilpädagogisch-Therapeutischen Zentrums Neuwied (HTZ). Die Einrichtungen des HTZ helfen sich bei personellen Engpässen gegenseitig. Der „Zwergentreff“ verfügt über zwei integrative Gruppen.[1]


Anschrift und Standort

Frankenstraße 45a

53489 Sinzig-Franken

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Leitung

Gisela Nobel, Vorgängerinnen: Gisela Weiler, Marita Steffens, Nicole Laux

Trägerin

Heilpädagogisch-Therapeutischen Zentrum Neuwied (HTZ) (seit 1. September 2009), Vorgängerin: Stadt Sinzig

Entwicklung

Die Kindertagesstätte wurde 2010 in eine integrative Einrichtung umgewandelt, die auch behinderte Kinder betreut. Für die benötigten Umbaumaßnahmen und neuen Einrichtungsgegenstände zahlte der Kreis Ahrweiler einen Zuschuss von 8000 Euro. Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Bürgermeister Wolfgang Kroeger bezeichneten das neue Kita-Konzept in einer Pressemitteilung als „eine gute Antwort auf den demografischen Wandel“. Wegen sinkender Geburtenzahlen in dem Sinziger Stadtteil sei der Fortbestand der Tagesstätte fraglich gewesen. Dann hätten die Stadt Sinzig und das Kreisjugendamt mit dem Heilpädagogisch-Therapeutischen Zentrum Neuwied (HTZ) einen neuen Träger gefunden. Der Landrat: „Dadurch finden auch Kinder mit Behinderungen aus dem Rheintal wohnortnah eine geeignete Betreuung – und die Einrichtung in Franken hat wieder eine Zukunft.“

Der Kindergarten verfügt seitdem über eine integrative Gruppe. In ihr können bis zu fünf Kinder mit und zehn Kinder ohne Behinderung betreut werden. Der Sanitärbereich wurde für die Kinder mit Handicap angepasst. Es gab Wanddurchbrüche und Elektroarbeiten. Ein Therapietisch und eine Therapieschaukel wurden gekauft. Die von der Stadt Sinzig veranschlagten Gesamtkosten für die Umwandlung betragen 20.000 Euro. Der Kreis übernimmt davon 40 Prozent, also 8000 Euro. Geschultes Fachpersonal mit der neuen Leiterin Marita Steffens betreut die Kinder mit und ohne Behinderung im Alter von drei bis sechs Jahren. Die Stadt bleibt Eigentümerin des Gebäudes.

Im Frühjahr 2017 hing der Kita-Erweiterungsbau hinter dem Zeitplan hinterher. Und das Büro PlanBar in Köln ermittelte Gesamtkosten von rund 385.000 Euro. Im Haushalt der Stadt Sinzig waren allerdings nur 350.000 Euro vorgesehen. Für die Differenz von 35.000 Euro muss die Stadt aufkommen.[2]

Seit August 2018 steht dem „Zwergentreff“ der 550.000 Euro teure Anbau für eine zweite Gruppe zur Verfügung. Von den Gesamtkosten trugen das Land 160.000 und der Kreis Ahrweiler 62.000 Euro. Bei der feierlichen Übergabe des Anbaus im Oktober 2018 „lobten die Festredner die kompetente und effiziente Kooperation zwischen der Stadt Sinzig als Bauträger, dem Architekturbüro 'planbar' mit Matthias Morkramer, der Kreisverwaltung und den Fachkräften“, berichtete die Rhein-Zeitung (RZ). Und „Elternsprecher Markus Thormann zeigte sich beeindruckt von der feinfühligen Art und Weise der Erzieherinnen, die es den Kindern sehr leicht mache, sich einzugewöhnen“, hieß es in der RZ weiter. 25 Kinder wurden zu dieser Zeit in der Einrichtung betreut. Frankens Ortsvorsteherin Helga Schmitt-Federkeil erinnerte bei der Feier daran, dass der Fortbestand des Kindergartens im Jahr 2009 stark gefährdet war. Fast die Hälfte der damals 20 Plätze konnte nicht besetzt werden. Dank der Übertragung der Trägerschaft auf das HTZ sei der Kindergarten gerettet worden. Bereits 2010 hatten dort fünf Kinder mit Handicap und zehn ohne Behinderung einen Platz. Schmitt-Federkeil sagte weiter: „Wer durch dieses integrative Konzept schon von klein an lernt, das Anderssein anzuerkennen, den Wert der Unterschiedlichkeit zu schätzen, und die Defizite des anderen mit eigenen Stärken ausgleicht, hat den besten Start in einer Gesellschaft, die auf diese wichtigen sozialen Kompetenzen mehr als angewiesen ist.“ Schmitt-Federkeil sagte weiter, dass in Franken wegen des Zuzugs vieler jungen Familien weitere Kita-Plätze benötigt würden. Auch Einrichtungsleiterin Gisela Nobel sagte: „Ich wäre durchaus erfreut über eine dritte Gruppe, denn die Nachfrage von Eltern mit beeinträchtigten Kindern aus dem Kreis Ahrweiler ist sehr groß.“[3]

Siehe auch

Weitere Bilder

Weblinks

Fußnoten

  1. Quellen: Behindertenbeirat lobt Kindertagesstätte St. Hildegard – Kreis veranschlagt 1,2 Millionen Euro für Kinder mit Behinderungen, Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler vom 5. Januar 2017, u.a.
  2. Quelle: Bernd Linnarz: Stadtrat in Sinzig: Neues Feuerwehrhaus für Sinzig, general-anzeiger-bonn.de vom 9. April 2017
  3. Quelle: Judith Schumacher: Frankener Zwergentreff wird weiter wachsen – Für 550 000 Euro wurde die Integrative Kindertagesstätte erweitert, in: Rhein-Zeitung vom 29. Oktober 2018